SNA Radio
    US-Außenminister Mike Pompeo

    USA wollen iranische Ölexporte „auf Null” bringen – Pompeo

    © AP Photo / Andrew Harnik
    Politik
    Zum Kurzlink
    424256

    Die Vereinigten Staaten haben bereits zahlreiche Sanktionen gegen den Iran eingeführt – vor allem um seine Ölindustrie zu treffen. Laut dem US-Außenminister Mike Pompeo will Washington Irans Ölexporte komplett unmöglich machen.

    „Wir haben absolut vor, den Export von iranischem Öl auf Null zu bringen”, erklärte Pompeo auf der CERAWeek-Konferenz.

    Zugleich forderte er von Teheran, sich „normal” zu verhalten. Nur danach sei die Aufhebung der US-Sanktionen möglich.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Iran: Schweizer Botschaft twittert über neue Banknote und kriegt Ärger<<<

    „Wir werden die Sanktionspolitik fortsetzen, bis sich der Iran wie ein normales Land verhält”, so Pompeo weiter.

    Zuvor war berichtet worden, dass die Vereinigten Staaten ihre Erdölförderung immer weiter ausbauen und zu einem zunehmend starken Exporteur von Rohstoffen werden.

    Laut einer Prognose der Internationalen Energieagentur (IEA) werden die USA ihre Ölexporte bis 2024 dank der Schieferölförderung weiter steigern.

    Dadurch könnten die Ölexporte aus den USA bis 2024 das Volumen der russischen Ausfuhren übertreffen und zu den Exporten Saudi-Arabiens aufschließen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Prognose: USA können bald Saudi-Arabien als größten Öl-Exporteur ablösen<<<

    Gleichzeitig erwarten die Energieexperten der IEA, dass die Öl-Produktion in den mit US-Sanktionen belegten Ländern Iran und Venezuela weiter einbricht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Ölexport, Sanktionen, Mike Pompeo, Iran, USA