11:47 23 März 2019
SNA Radio
    Iranischer Ölarbeiter

    Netanjahu droht mit Blockierung von iranischen Ölexporten: Teheran reagiert

    © AP Photo / Vahid Salemi
    Politik
    Zum Kurzlink
    472333

    Der Iran will laut seinem Verteidigungsminister Mohammad Amir Khatami Israel eine harte Antwort erteilen, wenn die israelische Marine versuchen würde, den iranischen Ölhandel zu behindern. Das teilte die Agentur IRNA am Mittwoch mit.

    „Natürlich werden wir Israels Absicht – falls es eine solche gibt – als Verstoß gegen die internationale Sicherheit sowie als Piraterie betrachten. Der Iran hat Kräfte genug, um diese Frage zu bewältigen. Wenn es nötig sein wird, werden wir hart darauf antworten“, zitierte die Agentur Khatami.

    Im Fall einer eventuellen Bedrohung seien die iranischen Streitkräfte dazu fähig, die iranischen Schifffahrtrouten zu schützen und die Seesicherheit sowohl des Irans als auch jener, die „sich im iranischen Verantwortungsbereich befinden“, zu gewährleisten.

    Zuvor hatte der israelische Premier Benjamin Netanjahu dem Iran den Versuch vorgeworfen, die Sanktionen mittels Ölschmuggels auf dem Seeweg zu umgehen, und die Weltgemeinschaft aufgerufen, dieser Praxis ein Ende zu setzen.

    Nach dem einseitigen Ausstieg aus dem Atom-Deal hatten die USA im vorigen Jahr den Iran wieder mit Sanktionen, darunter auch in Bezug auf den Ölexport, belegt.

    Die anderen Teilnehmer des Abkommens – Russland, China, Großbritannien, Frankeich und Deutschland – weigerten sich, dem Beispiel der Vereinigten Staaten zu folgen. Im Gegenteil erarbeiten diese Länder Maßnahmen, die auf den Schutz von Unternehmen vor sekundären US-Sanktionen wegen ihrer Zusammenarbeit mit Teheran abzielen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Ölexporte, Antwort, Sanktionen, Mohammad Amir Khatami, Benjamin Netanjahu, Iran, Großbritannien, Deutschland, USA, Frankreich, Russland, China