SNA Radio
    Menschen sammeln Wasser in Karakas, Venezuela (Archiv)

    Venezuela: Wasserhähne bereiten Einwohnern schlimme Überraschung – VIDEO

    © REUTERS / Ivan Alvarado
    Politik
    Zum Kurzlink
    274195

    In der venezolanischen Stadt San Diego ist schwarzes Wasser aus den Wasserhähnen geflossen. Manche mutmaßten, dass Öl in das Wasserversorgungssystem geraten sein könnte. Darüber schreibt die britische Zeitung „Daily Mail“.

    In der letzten Zeit sei es öfters zu Unterbrechungen bei der Wasserversorgung der Häuser gekommen, schreibt das Blatt. Nach der letzten Störung sei aus den Wasserhähnen eine schwarze Flüssigkeit geflossen, die weder zum Trinken noch in der Haushalsführung tauglich gewesen sei.

    ​Daraufhin hätten Nutzer von sozialen Netzwerken Fotos im Internet veröffentlicht. Einige von ihnen hätten gemutmaßt, es könnte Öl ins Wasserversorgungssystem geraten sein. „Das Wasser ist fast in ganz San Diego verschmutzt. Danke, dass Sie das Leben in diesem Land einfacher machen“, hieß es in einem Twitter-Beitrag.

    Seit Anfang März kommt es in den Städten Venezuelas zu Unterbrechungen bei der Strom- und Wasserversorgung. Am 7. März war es zu massiven Stromausfällen gekommen, die von einer Havarie im größten venezolanischen Wasserkraftwerk, „El Guri“, ausgelöst worden waren, das etwa 80 Prozent des Stroms im Land produziert. Das staatliche Energieversorgungsunternehmen Corpoelec stufte die Havarie als Sabotage ein. Staatsoberhaupt Nicolás Maduro sprach von einem „Strom-Krieg“ seitens den USA.

    Am 21. Januar hatten in Venezuela Massenproteste gegen den derzeitigen Präsidenten Nicolás Maduro begonnen. Bei den während der Proteste erfolgten Zusammenstößen waren Menschen ums Leben gekommen. Der Oppositionsführer Juan Guaidó erklärte sich am 23. Januar zum Interimspräsidenten. Die USA und eine Reihe lateinamerikanischer Länder erkannten Guaidó unverzüglich als solchen an. Maduro, der im Januar seine zweite Amtszeit angetreten hatte, kündigte daraufhin einen Abbruch der Beziehungen zu den USA an. Russland bekundete Maduro als dem legitimen Präsidenten Venezuelas seine Unterstützung.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Blackout in Venezuela: USA bestreiten jede Verwicklung

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Stromausfall, Wasserversorgung, Strom, Juan Guaidó, Nicolás Maduro, Venezuela, USA