20:16 31 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    255205
    Abonnieren

    Im Machtkampf zwischen der Regierung und der Opposition in Venezuela will der selbst ernannte Interimspräsident Juan Guaidó die Botschaften und Konsulate im Ausland unter seine Kontrolle bringen. Am Montag übernahmen Guaidós Vertraute zwei Niederlassungen des Militärattachés in der US-Hauptstadt Washington und das Konsulat in New York.

    „Das ist Teil unserer Kampagne zum Schutz der Vermögenswerte der Republik”, zitiert dpa den von Guaidó ernannten Botschafter in den USA, Carlos Vecchio.

    Der venezolanische Außenminister Jorge Arreaza forderte die US-Regierung dazu auf, die aus seiner Sicht illegale Besetzung der diplomatischen Niederlassungen zu unterbinden.

    >>>Mehr zum Thema: Venezuela: Guaidó will Ölfirma unter Kontrolle gebracht haben<<<

    „Sollte die US-Regierung ihre internationalen Verpflichtungen weiterhin nicht erfüllen, behält sich die venezolanische Regierung ähnliche Schritte im venezolanischen Staatsgebiet vor”, hieß es in einer Mitteilung.

    Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro brach die diplomatischen Beziehungen zu den Vereinigten Staaten ab, nachdem sich das Weiße Haus hinter seinen Widersacher Guaidó gestellt hatte. Beide Länder zogen ihr diplomatisches Personal daraufhin ab. Der venezolanische Militärattaché in Washington, Oberst José Silva Silva, war einer der ersten Militärs, die Guaidós Gegenregierung unterstützten.

    In Costa Rica reichte die Maduro-Regierung bei der Generalstaatsanwaltschaft eine Anzeige wegen rechtswidriger Machtübernahme des Botschaftsgebäudes gegen die von Guaidó eingesetzte Botschafterin María Faría ein, wie lokale Medien berichteten. Faría hatte Ende Februar das Gebäude in San José mit einer Delegation übernommen. Sie gab die Schlüssel nach Kritik der costa-ricanischen Regierung allerdings wieder zurück.

    >>>Mehr zum Thema: Maduro plant weitgehenden Kabinettsumbau und fordert Minister zum Rücktritt auf<<<

    Zuvor war berichtet worden, dass Guaidó in seinem Kampf um die Macht in Venezuela die Kontrolle über Citgo, die US-Tochter des staatlichen Ölkonzerns PdVSA, übernommen haben will. Das Ölgeschäft ist die wichtigste Einnahmequelle für den finanziell angeschlagenen südamerikanischen Staat. „Wir haben bereits die Kontrolle über Citgo und die Lizenz, um das Unternehmen weiterzuführen und so einen wichtigen Vermögenswert der Nation zu retten”, twitterte Guaidó am 15.03.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Schüsse vor griechisch-orthodoxer Kirche in Lyon – Priester schwer verletzt
    Covid-19: Der Moment, an dem die Überwachung aller durch die Regierung begann?
    Frankreich und die Türkei: zwischen aktueller Kollision und einstiger Allianz
    Tags:
    Konsulate, José Luis Silva, Juan Guaido, Jorge Arreaza, Venezuela, USA