00:17 23 April 2019
SNA Radio
    Russlands Außenminister Sergej Lawrow

    Nato-Nähe großes Glück für Russland? „Herr Volker sollte lieber schweigen“ - Lawrow

    © Sputnik / Grigorij Sysoew
    Politik
    Zum Kurzlink
    2232110

    Laut dem US-Sonderbeauftragten für die Ukraine, Kurt Volker, sollte Russland darüber froh sein, dass seine Nachbarländer in der Nato sind. Denn Moskau profitiere davon. Der russische Außenminister Sergej Lawrow sieht das anders.

    Große Vorteile für Russland durch die Nato-Mitgliedschaft der baltischen Staaten kann Lawrow nicht erkennen: „Als Estland, Litauen und Lettland Nato-Mitglieder geworden sind, haben sie ihre antirussischen Aussagen und ihre antirussische Politik nicht gezügelt, sondern sind faktisch zu den Vorreitern der Russophoben in der westlichen Welt geworden.“

    Die Nato und die EU richteten ihr „antirussisches Vorgehen“ nach der Position, die von den baltischen Ländern aufgezwungen werde, betonte der russische Chefdiplomat weiter.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Putin wird Finnland und Schweden angreifen" — Schwarzer Humor von Saakaschwili<<<

    „Daher sollte Herr Volker lieber schweigen, was die Vorteile für Russland angeht, weil für uns eine Situation vorteilhaft ist, die alle Länder unseres gemeinsamen Kontinents vereinen wird.“

    Zuvor hatte Volker behauptet, dass Russland von der Nato-Mitgliedschaft der baltischen Länder profitiert habe. Estland, Lettland und Litauen seien jetzt als unabhängige Staaten, Mitglieder der Nato und der EU „großartige Nachbarn Russlands“. Dort herrsche Frieden, es gebe keine Gewalt und die Länder würden sich wirtschaftlich entwickeln.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    NATO, Kurt Volker, Sergej Lawrow, Litauen, Lettland, Estland, Russland