Widgets Magazine
09:26 23 Juli 2019
SNA Radio
    von den USA unterstützte SDF-Soldaten in der Ortschaft Baguz

    „Terroristen sind immer noch stark“: US-General kommentiert die Lage in Syrien

    © AP Photo / Maya Alleruzzo
    Politik
    Zum Kurzlink
    122019

    Das sogenannte „Kalifat“ der Terrorgruppierung *„Islamischer Staat“ ist zerschlagen, jedoch verstecken sich die Terrorkämpfer in den Lagern für die Binnenflüchtlinge und in den abgelegenen Gebieten. Der amerikanische Generalleutnant Paul LaCamera, Kommandeur der US-geführten Anti-IS-Koalition, hat sich am Samstag zu dem Thema geäußert.

    „Man sollte sich nicht täuschen, der IS ist immer noch stark. Sie haben eine berechnende Entscheidung getroffen, um das, was von ihrem schrumpfenden Personal übrig geblieben ist, und auch eigene Fähigkeiten zu erhalten, indem sie auf die Lager für Binnenflüchtlinge und das Untertauchen in abgelegenen Gebieten gesetzt haben. Sie warten auf den richtigen Moment, um wieder voranzukommen“, heißt es in einer von der Koalition verbreiteten Erklärung LaCameras.

    Ihm zufolge haben sich allein im letzten Monat mehr als 60.000 Terrorkämpfer und Zivilisten in der Ortschaft Baguz ergeben oder sind aus dieser geflohen. „Viele Zivilisten, die aus Baguz evakuiert wurden, gehören zu den Familien der IS-Kämpfer, und sie haben sich bewusst zur radikalen IS-Ideologie bekannt. Diese Familienmitglieder werden auf ihre Ideologie nicht so einfach verzichten“, fügte der US-Generalleutnant hinzu.      

    Er wies darauf hin, dass die US-geführte Anti-IS-Koalition und die internationale Gemeinschaft jetzt Maßnahmen ergreifen müssen, um die Bedingungen zu beseitigen, unter denen eine Wiederbelebung des IS möglich sei. „Wir müssen unsere Anstrengungen zur Bekämpfung ihrer Ideologie verdoppeln“, resümierte LaCamera.

    Zuvor am Freitag soll der US-Präsident Donald Trump laut Medienberichten eine Landkarte der Region vor Journalisten präsentiert haben, die das ehemalige Ausbreitungsgebiet des IS zeigte, sowie eine zweite mit der aktuellen Lage vom Freitag. Nach dieser Karte hat der IS angeblich kein Gebiet mehr unter Kontrolle. „Gratuliere“, sagte Trump und fügte hinzu: „Ich glaube, es wird auch mal Zeit.“ Seine Sprecherin Sarah Sanders soll dazu gesagt haben, der IS sei „zu 100 Prozent“ besiegt.

    Die USA und ihre Verbündeten führen seit 2014 eine Operation gegen den IS im Irak und in Syrien durch. Der US-Truppeneinsatz in Syrien erfolgt ohne Genehmigung der Behörden dieses Landes, die dieses Vorgehen als Okkupation betrachten.

    *IS („Islamischer Staat“, auch Daesh) — eine Terrorvereinigung, in Russland verboten.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Russland und Syrien: USA verhinderten Rettung der Flüchtlinge im Rukban-Lager

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Terrorkämpfer, IS, Donald Trump, Syrien, USA