00:55 23 April 2019
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump

    Experte: Darum will Trump Dokument zu Israels Souveränität über Golanhöhen signieren

    © AP Photo / Evan Vucci
    Politik
    Zum Kurzlink
    349151

    Konstantin Blochin, Experte des Forschungszentrums für Sicherheitsfragen bei der Russischen Akademie der Wissenschaften, hat die Mitteilung des israelischen Außenministeriums kommentiert, dass der US-Präsident Donald Trump am 25. März das Dokument zur Anerkennung der israelischen Souveränität über die Golanhöhen unterzeichnen werde.

    „Ich denke, dass dieser mit Rücksicht auf Israel unternommene Schritt von Trump von der Tatsache bestimmt wird, dass Trump die Unterstützung für die einflussreiche israelische Lobby in den Vereinigten Staaten verstärken will. Man kann sagen, dass er selbst ein Teil dieser Lobby ist. Trump will anscheinend ein weiteres Mal gegen Obama oder zumindest gegen dessen Erbe sticheln“, sagte Blochin gegenüber russischen Medien.

    Die Beziehungen zwischen den USA und Israel würden intensiver gestaltet, und Trump versuche, dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu zu helfen, dessen politische Popularität vor den Wahlen anzuheben, fügte der Experte hinzu.

    „Trump selbst setzt auf die derzeitige Regierung. Ich denke, dass dies (Entscheidung zur Unterzeichnung des Dokuments über die Golanhöhen – Anm. d. Red.) einen Dominoeffekt verursachen wird. Nahezu jeder Staat hat territoriale Probleme. Dies wird natürlich die Stabilität der Welt beeinträchtigen und zu weiteren Spannungen führen“, erläuterte Blochin.

    Ihm zufolge verwandelt sich die Welt für Trump in einen „knallharten Dschungel, wo jeder für sich allein steht“. 

    Zuvor hatte die französische Nachrichtenagentur AFP (Agence France-Presse) unter Berufung auf den israelischen Außenminister Israel Katz berichtet, Trump werde am Montag, dem 25. März, das Dokument zur Anerkennung der israelischen Souveränität über die Golanhöhen unterzeichnen.

    Am 21. März hatte US-Präsident Donald Trump auf Twitter mitgeteilt, dass es an der Zeit sei, die Souveränität Israels über diese strategischen Höhen anzuerkennen. „Nach 52 Jahren ist es für die Vereinigten Staaten an der Zeit, die Souveränität Israels über die Golanhöhen, die für den Staat Israel und die regionale Stabilität von entscheidender Bedeutung sind, uneingeschränkt anzuerkennen“, schrieb er im Kurznachrichtendienst.

    Daraufhin erinnerte die EU daran, dass sie die Golanhöhen nicht als ein Teil Israels anerkenne. Zudem betonte das französische Außenministerium, dass die Umsetzung der Initiative von Trump gegen das Völkerrecht verstoßen werde.   

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Sacharowa antwortet auf Pompeos Erklärung zu Golanhöhen und Krim

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Clifton Truman Daniel, Golanhöhen, Israel, USA