16:02 22 April 2019
SNA Radio
    Kampfjets vom Typ Eurofighter Typhoon (Archivbild)

    CDU warnt SPD vor nationalem Alleingang bei Rüstungsexporten

    CC BY-SA 2.0 / Dave Savidge / TYPHOONS
    Politik
    Zum Kurzlink
    5241

    Die CDU hat den Koalitionspartner SPD aufgefordert, in der Rüstungsexportpolitik auf einen nationalen Sonderweg zu verzichten, wie die Agentur Reuters am Montag mitteilte.

    „Es ist so, dass man deutsche Unternehmen nicht mehr dabei haben will”, sagte CDU/CSU-Fraktionschef Ralph Brinkhaus am Montag in Berlin mit Blick auf die französische und britische Kritik an deutschen Exportbeschränkungen etwa für Saudi-Arabien.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: CDU-Chefin: SPD muss zu Rüstungsexporten Stellung beziehen<<<

    Wenn man gemeinsame Rüstungsprojekte mit den EU-Partnern wolle, müsse Deutschland verlässlich sein. „Da müssen wir uns zusammen mit unserem Koalitionspartner ehrlich machen”, forderte Brinkhaus. Die SPD-Fraktion hatte sich vergangenen Dienstag für eine Verlängerung des Moratoriums für Waffenlieferungen an Saudi-Arabien ausgesprochen.

    Auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) kritisierte die SPD. Man brauche in Europa eine gemeinsame Außen-, Verteidigungs- und eben auch Rüstungspolitik.

    „Deshalb finde ich, man muss europäische Lösungen finden und darf nicht nur im nationalen Alleingang Deutschlands denken”, zitiert die Agentur Reuters Laschet. Es sei unklug, gemeinsame Projekte mit Frankreich zu planen und dann zu sagen, Deutschland werde bestimmte Teile nicht liefern.

    Hintergrund ist die Kritik Frankreichs und Großbritanniens, dass Deutschland die Auslieferung etwa des Kampfjets Eurofighter an Saudi-Arabien verhindert, obwohl nur ein kleiner Teil des Materials an dem Gemeinschaftsprojekt aus Deutschland stammt. Der Luftfahrtkonzern Airbus hat bereits angekündigt, deutsche Teile in Flugzeugen durch Material aus anderen Staaten ersetzen zu wollen.

    >>>Mehr zum Thema: Altmaier warnt vor deutschem Alleingang bei Rüstungsexporten<<<

    Zuvor war berichtet worden, dass Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier vor einem deutschen Alleingang bei Rüstungsexporten gewarnt hatte. Solch ein Alleingang wäre ein Irrweg, meinte der Politiker. Man müsse in der ganzen Debatte um Waffenexporte und Menschenrechte sehen, dass man in der Welt nicht allein sei, so der CDU-Politiker am 7. März bei einer Wirtschaftskonferenz in Berlin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Rüstungsexporte, CDU, SPD, NRW, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Deutschland