15:21 19 April 2019
SNA Radio
    Ein Mann leuchtet den Weg mit dem Smartphone an, Venezuela

    Verstärkte Polizeikontrolle: Behörden reagieren auf erneutes Blackout in Venezuela

    © REUTERS / Carlos Garcia Rawlins
    Politik
    Zum Kurzlink
    12528

    Die Behörden des venezolanischen Bundesstaates Miranda, des zweitgrößten Bundesstaates nach der Einwohnerzahl, haben angeordnet, die Polizeipatrouillen auf den Straßen im Zusammenhang mit dem massiven Stromausfall zu verstärken. Dies teilte der Gouverneur des Bundesstaates via Twitter mit.

    „Wir erhalten Berichte über Stromausfälle im gesamten Bundesstaat", schrieb der Gouverneur  von Miranda auf Twitter. Er habe angeordnet, dass die Polizei ihre Kontrolle im Bundesstaat so intensiv wie möglich durchführe. 
    Dem Gouverneur zufolge wird besonders darauf geachtet, dass in den Krankenhäusern sowie Kliniken die autonomen Stromerzeuger funktionieren.

    ​Laut Medienberichten kam es in Venezuela am Freitag nach 19.00 Uhr (am Samstag um 02.00 Uhr MEZ) zum Blackout. In Caracas soll es keinen Strom geben. Dies ist laut lokalen Medien sowie den Nutzern von sozialen Netzwerken auch nahezu in den meisten Bundesstaaten des Landes der Fall.

    Außerdem soll es Unterbrechungen bei der Mobilfunkkommunikation geben. Die Nichtregierungsorganisationen berichten zudem auch über einen starken Rückgang der Anzahl aktiver Internetnutzer im venezolanischen Netzwerk-Segment.

    Es gebe vorerst keine Klarheit über die Ursache des Blackouts.

    >> Andere Sputnik-Artikel: Russland eröffnet in Venezuela Ausbildungszentrum für Heli-Piloten

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Netzwerk, Blackout, Venezuela