06:53 23 April 2019
SNA Radio
    KrimSerbiens Präsident Aleksandar Vucic

    Darum kann Serbien die Krim nicht als Teil Russlands anerkennen - Präsident Vučić

    © Sputnik / Vladimir Sergeyev © AFP 2019 / Thierry Charlier
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    4819948

    Der serbische Präsident Aleksandar Vučić hat im Gespräch mit dem russischen TV-Sender „Russland 24“ mit Hinblick auf das Kosovo erläutert, warum es für Serbien unmöglich ist, die Krim als Teil Russlands anzuerkennen.

    „Wenn wir das (die Krim-Anerkennung – Anm. d. Red.) heute tun würden, würden wir mit einer Analogie mit dem Kosovo konfrontiert. Man würde uns sagen, dass das Kosovo nach einem solchen Prinzip auch unabhängig sei und dass wir kein Recht mehr darauf hätten, dafür zu kämpfen. Ich glaube, dass jeder normale Mensch in Russland sowie in jedem anderen Land dies versteht“, so der serbische Staatschef.    

    Vučić betonte mehrfach, dass die Beziehungen zwischen Moskau und Belgrad weiterhin gut bleiben würden. Serbien werde keine Sanktionen gegen Russland unterstützen, und diese Position werde unverändert bleiben, fügte er hinzu. 

    „Wenn Russland einen besseren Freund hat, der unter schwierigeren Verhältnissen seine Freundschaft und Liebe zu Russland und dessen Volk nicht aufgibt, dann sagen Sie mir, was für ein Land das ist und wo es sich befindet“, sagte Serbiens Präsident weiter.   

    Im Juni des Jahres 2018 hatte Vučić in einem Interview mit der französischen Zeitung „Le Monde“ gesagt, würde Serbien die Krim als Teil Russlands anerkennen, so würde das eine Unterstützung für die Unabhängigkeit des Kosovo bedeuten. Dabei erinnerte er daran, dass Belgrad die vom Westen wegen des Beitritts der Halbinsel zu Russland verhängten Anti-Russland-Sanktionen nicht unterstützt hatte.   

    Am 17. Februar 2008 hatten die albanischen Behörden des Kosovo einseitig die Unabhängigkeit von Serbien erklärt. Die selbsterklärte Republik Kosovo wird von Serbien, Russland, China, Spanien, Israel, dem Iran und einer Reihe anderer Staaten nicht anerkannt.

    Bei einem Referendum über den künftigen Status der Halbinsel Krim und der Stadt Sewastopol am 16. März 2014 hatten 96,77 Prozent beziehungsweise 95,6 Prozent für die Wiedervereinigung mit Russland gestimmt. Der Vertrag über die Wiedervereinigung war am 18. März 2014 unterzeichnet worden.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Deutsche Delegation besucht Krim: Westliche Mythen über Halbinsel verflüchtigen sich

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Unabhängigkeit, Kosovo, Krim, Serbien, Russland