11:53 05 Juni 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4324512
    Abonnieren

    Russland hat das Ziel der Ankunft russischer Militärfachleute in Venezuela verdeutlicht. Es gehe dabei um keine „Militär-Kontingente“, Mutmaßungen über Militär-Operationen seien grundlos, erklärte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Samstag.

    „Die Ankunft russischer Fachleute zur militärtechnischen Kooperation in Venezuela ruft weiterhin eine nervöse Reaktion in Washington hervor. Dort spricht man sogar darüber, dass die USA die Ankunft von Vertretern der Streitkräfte von Ländern außerhalb der Westlichen Hemisphäre auf venezolanischem Territorium als provokatorische Handlungen betrachten werden, die eine Bedrohung für Frieden und Sicherheit in der Region darstellen“, heißt es in einem Kommentar der Außenamtssprecherin auf der Webseite des russischen Außenministeriums.

    Sie wolle die Washingtoner Politiker auf die Landkarte aufmerksam machen, so Sacharowa. „Ein Teil des Territoriums der Russischen Föderation – die Tschuktschen-Halbinsel – liegt gerade in der Westlichen Hemisphäre. Also ist der Amerikanische Kontinent ein enger Nachbar Russlands“, sagte die Sprecherin.

    Sie betonte, Russland „hat das Ziel der Ankunft seiner Fachleute in Caracas deutlich erklärt“. „Es geht um keine ‚Militär-Kontingente‘. Selbstverständlich sind auch Mutmaßungen über gewisse ‚Militär-Operationen‘ Russlands in Venezuela völlig grundlos“, sagte Sacharowa.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Menschheit per Mikrochips kontrollieren? Bill Gates reagiert auf Vorwürfe
    Wende im „Gold-Krieg“ zwischen Venezuela und London: Deutsche Bank beansprucht 20 Tonnen
    Venezuela fordert von Frankreich Auslieferung von Oppositionschef Juan Guaido
    „Monopole sind unrecht!“ – Elon Musk plädiert für Zerschlagung von Onlinehändler Amazon