02:39 27 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    10769
    Abonnieren

    Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hat Weißrusslands Präsident Alexander Lukaschenko für seinen Beitrag zur Stabilität in Europa gedankt. Wie die staatliche Nachrichtenagentur BelTA am Montag meldete, lobte Kurz auch das Engagement der Ex-Sowjetrepublik bei der Aufnahme von Verhandlungen über die Beilegung des Ukraine-Konflikts in Minsk.

    Kurz zufolge leisten die in der weißrussischen Hauptstadt erzielten Ukraine-Vereinbarungen einen erheblichen Beitrag zur Stabilität in der Region. Der Kanzler würdigte auch den persönlichen Beitrag Lukaschenkos zur Arbeit der Minsker Kontaktgruppe für die Ukraine, hieß es.

    Medienberichten zufolge hatte Kurz bei einem Gespräch mit Lukaschenko auch auf das Interesse Europas an einer politischen und ökonomischen Annäherung an Weißrussland hingewiesen.

    Seinerseits betonte der weißrussische Präsident, dass politische und rechtliche Kontakte seines Landes zu Österreich äußerst wichtig sind. „Österreich gehört zu den bedeutendsten Partnern Weißrusslands in der Europäischen Union“, sagte Lukaschenko.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Russischer Botschafter über Weißrusslands Souveränität<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Kein Schritt zurück“: Erdogan bereit zur Verdrängung syrischer Armee aus Idlib
    „Russland hat alle Schulden der ehemaligen Sowjetrepubliken beglichen“ – Putin
    Regionalzug von Frankfurt nach Saarbrücken gestoppt – Fahrgast mit Coronavirus-Verdacht in Klinik
    Tags:
    Stabilität, Europa, Dank, Treffen, Alexander Lukaschenko, Sebastian Kurz