16:35 22 April 2019
SNA Radio
    Angela Merkel (CDU) – Ein zu langer Abschied

    Merkel fordert „radikalen Wandel” bei Verkehr für Klimaschutz

    © REUTERS / Annegret Hilse
    Politik
    Zum Kurzlink
    28592

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat deutliche Veränderungen im Verkehrsbereich gefordert, damit Deutschland seine Klimaschutz-Ziele bis 2030 erreichen kann.

    „Das können wir nur durch einen radikalen Wandel zu Elektromobilität oder Wasserstoff oder ganz anderen Dinge erreichen”, zitiert die Agentur Reuters Merkel.

    >>>Mehr zum Thema: Weltweiter energiebedingter CO2-Ausstoß erreicht Rekordwert<<<

    Von 1990 bis heute habe der Verkehrsbereich nichts zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes beitragen können. Denn alle Verbesserungen beim Benzinverbrauch pro Auto seien durch mehr Verkehr in Deutschland - auch durch Transitverkehr - zunichte gemacht worden. Nun müsse man bis 2030 den CO2-Ausstoß im Verkehrsbereich um 40 Prozent senken. Kommende Woche tage erstmals das Klimakabinett der Regierung, kündigte Merkel an. 2019 will die Bundesregierung ein Klimaschutzgesetz beschließen.

    Merkel lobte ausdrücklich die Schülerprotestbewegung 'Fridays for Future'. „Für mich als Politikerin ist diese Bewegung wichtig”, sagte sie. Denn es sei etwas in Gang gekommen, das zeige, dass sich die Menschen über die Zukunft sorgten. Allerdings könne man auf Dauer sicher nicht jeden Freitag zum schulfreien Tag erklären.

    „Aber dass dieses Signal gesetzt wird, 'da gibt es Sorge' – das ist für uns gut”, so Merkel.

    Denn die Politik habe die schwierige Aufgabe, sowohl für Klimaschutz zu sorgen, Arbeitsplätze etwa in der Autoindustrie zu erhalten und sich auch darum zu kümmern, dass es keine neuen sozialen Probleme gebe, wenn Verkehr teurer werde sollte.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Ja zu Europa, ja zur NATO: Merkel erläutert im Bundestag künftige EU-Politik<<<

    Zuvor war berichtet worden, dass die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg in Berlin mit der „Goldenen Kamera” geehrt worden war. Bei der Auszeichnung richtete sie einen emotionalen Appell für die Rettung des Weltklimas an die Anwesenden. „Wir stehen jetzt an einem Scheideweg unserer Geschichte”, sagte die 16-jährige Schülerin am 30. März in Berlin. Bei der Veranstaltung im Flughafen Tempelhof wurde sie gefeiert wie ein Popstar und mit der „Goldenen Kamera” ausgezeichnet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Schweden, Deutschland, Greta Thunberg, Angela Merkel, Klimaschutz, Umwelt