02:32 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    32504
    Abonnieren

    Der russische Vizeaußenminister Alexander Gruschko hat bei der heutigen Sitzung der Gesellschaftlichen Kammer Russlands erläutert, wie Moskau auf neue Rüstungsprogramme in Europa reagieren wird.

    Das Vorgehen Russlands wird dabei „symmetrisch, aber nicht aufwändig“ sein.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Unangekündigter Aufmarsch in Europa: USA greifen Strategie des Kalten Krieges auf

    „Wir wissen sehr gut darüber bescheid, welche Rüstungsprogramme heute existieren; diese Rüstungsprogramme zielen jedoch nicht auf Terrorismusbekämpfung ab (…) sie werden nach Schemata des Kalten Krieges gebildet“, so Gruschko.

    Er betonte dabei, dass die Seiten die Notwendigkeit einer Verbesserung des Dialogs erkannt hätten. Jedoch gebe es bislang Schwierigkeiten, da die Allianz für das Knüpfen militärischer Kontakte nicht bereit sei.

    Die Nato-Ausweitung und die Stationierung neuer Waffen in Europa sind Stolpersteine in den Beziehungen zwischen Russland und der Allianz.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wie Verbrecher behandelt? Quarantäne-Schreiben wegen harter Wortwahl in Kritik – Sputnik hakt nach
    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Putin ordnet Start groß angelegter Corona-Impfung ab nächste Woche an
    Auf Sexparty erwischt: Polizei löst Orgie in Brüssel auf – EU-Abgeordneter tritt zurück
    Tags:
    Rüstungsprogramm, NATO, Alexander Gruschko, Europa, Russland