SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4232173
    Abonnieren

    Der US-amerikanische Vizepräsident Mike Pence hat am Mittwoch bei einer Konferenz vor dem Nato-Außenministertreffen in Washington die Türkei wegen ihres Erwerbs des russischen Luftverteidigungssystems S-400 kritisiert.

    Pence zufolge löst der Kauf von S-400 seitens der Türkei ernsthafte Bedenken Washingtons aus und stellt eine Bedrohung für die Einheit der Nato dar.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Türkei verspricht: Kein Weiterverkauf russischer S-400-Raketen<<<

    „Die Türkei muss sich entscheiden, ob sie ein Schlüsselpartner der erfolgreichsten militärischen Allianz in der Weltgeschichte bleiben will oder ob sie durch rücksichtslose Entscheidungen, die unser Militär-Bündnis untergraben, die Zuverlässigkeit dieser Partnerschaft riskieren möchte“, teilte der US-Vize mit.

    Er erklärte außerdem: „Der Erwerb russischer Luftverteidigungssysteme S-400 für 2,5 Milliarden US-Dollar (etwa 2,2 Milliarden Euro) durch die Türkei stellt eine ernsthafte Bedrohung für die Nato und das Potenzial dieser Allianz dar. Die Tatsache, dass die Türkei mit der Umsetzung dieses (Erwerbs – Anm. d. Red.) voranschreitet, selbst nachdem die Vereinigten Staaten (Ankara – Anm. d. Red.) das Patriot-Luftverteidigungssystem zur Verfügung gestellt haben, verursacht tiefe Besorgnis.“

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Stoltenberg: Wenn Schweden Schutz will, muss es in die Nato<<<

    Ferner verwies Pence auf eine Erklärung Pentagons zu Beginn der Woche, dass die Türkei — im Falle des S-400-Erwerbs — vom Verkauf der Kampfflugzeuge F-35 ausgeschlossen werde.

    „Dies wird nicht nur die Verteidigungsfähigkeit der Türkei schwächen, sondern auch den türkischen Herstellern von Komponenten, die an dem Programm teilnehmen, schaden“, fügte er hinzu.

    Am Dienstag bekräftigte das US-Verteidigungsministerium, die Lieferung der F-35 Jets an die Türkei wegen der Beschaffung von S-400-Systemen eingestellt zu haben.

    Der türkische Präsident, Recep Tayyip Erdogan, hatte gegenüber einheimischen Medien mehrmals betont, dass es bei den S-400-Lieferungen „keinen Schritt zurück“ geben werde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Atombomben: „Deutschen wird Illusion vorgespielt, daß …“ – Experte enthüllt Irrtum bei US-Druck
    USA: Gewaltige Implosion vernichtet Erdölindustrie
    200 Corona-Tote obduziert: Rechtsmediziner plädiert gegen Einschüchterung mit „Killervirus“
    Unruhen nach Tod von George Floyd: Notstand in Minneapolis verhängt
    Tags:
    Hersteller, Verteidigungsfähigkeit, Komponente, Programm, Kampfflugzeug, Kampfjets, F-35-Kampfjet, Flugabwehrkomplexe, US-Raketen Patriot, Luftverteidigung, Nato-Länder, Bündnis, Einheit, Kauf, Partner, Besorgnis, Allianz, S-400, Russland, Partnerschaft, Bedrohung, F-35, US-Flugabwehrraketen Patriot, S-400, NATO, Mike Pence, Recep Tayyip Erdogan, Türkei, USA, Washington, Russland