14:30 09 Dezember 2019
SNA Radio
    US-Militärflugplatz Ramstein (Archivbild)

    Ex-Reagan-Berater: „Kein Grund, Europa weiter mit US-Soldaten zu besetzen“

    © Foto : U.S. Air Force/ Staff Sgt. Jennie Chamberlin
    Politik
    Zum Kurzlink
    101165
    Abonnieren

    Die Europäer sind laut dem ehemaligen Berater des Ex-US-Präsidenten Ronald Reagan und Schriftsteller Doug Bandow durchaus in der Lage, sich selbst zu verteidigen. Die USA seien faktisch pleite und könnten sich die Verteidigung von anderen Ländern einfach nicht mehr leisten.

    Die Nato hält Bandow für obsolet.  Er glaube nicht daran, dass Europa heute von jemandem unmittelbar bedroht werde. Auch nicht von Russland.

    „Russland ist eine ehemalige Großmacht im Niedergang, die ihren Fokus auf die Respektierung ihrer Grenzen legt“, sagte Bandow gegenüber der „Luzerner Zeitung“.

    Er wolle damit aber nicht sagen, dass sich Moskau nett verhalte. Im Gegenteilt, die Art und Weise, wie Russland mit der Ukraine umgehe, sei „sehr aggressiv“ und „nicht zu rechtfertigen“.

    „Dennoch glaube ich, dass Russland stärker darüber besorgt ist, dass sich die Nato nach Osten ausdehnt, als dass es eine Besetzung von Europa plant. Abgesehen von der Ukraine fällt es mir schwer, mir vorzustellen, dass Russland einen anderen Staat attackiert.“

    Der zweite Grund, der für die Überflüssigkeit der Nato spreche, sei die Fähigkeit Europas, sich selbst zu verteidigen. Die wirtschaftliche Stärke des Kontinents sei mit der der USA vergleichbar und deutlich größer als jene Russlands.

    „Bereits jetzt geben die Europäer für ihre Streitkräfte dreimal mehr aus als die Russen“, so der Experte.

    Warum die USA die Sicherheit Europas garantieren müssten, wenn die Europäer diese Aufgabe selbst übernehmen könnten, sei ihm deshalb unklar.

    Lesen Sie auch>>> Stalin, Hitler, „Islamischer Staat“: Stoltenberg nennt Feinde der Freiheit

    Er sehe keinen Grund dafür, „Europa immer noch mit US-amerikanischen Soldaten zu besetzen“. Am besten wäre es laut Bandow, wenn die Euro­päer ihr eigenes Verteidigungsbündnis gründen würden. „Die USA könnten, wenn es denn sein muss, ein assoziiertes Mitglied dieses neuen Pakts sein, aber die Sicherheitsgarantie für den Kontinent würde wegfallen.“

    Das Problem, welches den europäischen Politikern heute Kopfschmerzen bereite, sei die Tatsache, dass die Bewohner des Kontinents an die „russische Bedrohung“ nicht wirklich glaubten. Vor diesem Hintergrund ließen sich höhere Militärausgaben kaum rechtfertigen.

    Ist es die Aufgabe der USA, auf dem ganzen Planeten Soldaten zu stationieren, die bloß darauf warten, dass irgendeinmal etwas passiert? Nein, meint Bandow.

    „Schauen Sie, die USA sind faktisch bankrott. Unser Schuldenberg beläuft sich auf mehr als 22 Billionen Dollar. Und im laufenden Jahr wird das Haushaltsdefizit gegen eine Billion Dollar betragen.“

    Die Idee, dass die USA Länder wie Deutschland, Japan oder Südkorea verteidigen müssten, finde er deshalb extravagant.

    Lesen Sie auch>>> Projekt „Intermarium“: Nato plant Aufmarschraum gegen Russland in Osteuropa

    Flagge von Finnland
    © AP Photo / David Goldman
    Trotzdem werde die Nato wohl problemlos jahrelang weiter existieren.

    Dass die USA nach dem Zusammenbruch des Ostblocks auf eine Siegesfeierlichkeit verzichteten, bezeichnet er als Fehler. „Stattdessen wurde es der Nato erlaubt, nach neuen Feinden zu suchen.“

    Doug Bandow, geboren 1954, arbeitet für die staatskritische Denkfabrik Cato Institute in Washington. Unter dem republikanischen Präsidenten Ronald Reagan arbeitete er zu Beginn der 80er-Jahre als Berater im Weißen Haus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach WADA-Entscheidung: Russland will für seine Sportler kämpfen
    Russische Militärs rücken in ehemalige „Hauptstadt“ des IS ein
    Schoigu spricht von Verstärkung der Luft-Komponente der russischen Atom-Triade
    WADA sperrt Russland für vier Jahre
    Tags:
    Armee, Bedrohung, Militär, NATO, Russland, Verteidigung, Europa, USA