16:34 22 April 2019
SNA Radio
    Großbritanniens Premierministerin Theresa May (Archivbild)

    May bittet EU um Brexit-Verschiebung auf 30. Juni

    © REUTERS / Jack Taylor/Pool
    Politik
    Zum Kurzlink
    18068

    Die britische Premierministerin Theresa May hat am Freitag dem EU-Ratspräsidenten Donald Tusk geschrieben und um einen Aufschub des Brexit bis zum 30. Juni gebeten, teilte Reuters mit.

    Dies soll den britischen Gesetzgebern erlauben, endlich einen Austrittsdeal zu vereinbaren.

    „Das Vereinigte Königreich schlägt vor, diese Frist mit 30. Juni 2019 verstreichen zu lassen“, hieß es im Schreiben.

    Sollte vor Fristende ein Deal erzielt werden, schlage Großbritannien vor, die Verlängerung vorzeitig zu beenden.

    >>>Mehr zum Thema: Tusk: Brexit zwölf Monate verschieben<<<

    Es sei frustrierend, dass der Prozess noch nicht zu einem „erfolgreichen und geordneten Abschluss“ gekommen sei, zitiert die Deutsche-Presse-Agentur den Brief von May. Sie wolle Vorbereitungen für die Teilnahme an der Europawahl treffen. An der wolle sie aber nur teilnehmen, wenn der Deal nicht rechtzeitig durch sei.

    Sollten die Gespräche mit der Opposition nicht zu einer Lösung führen, will May eine weitere Runde von Abstimmungen im Parlament über "klare Optionen" abhalten. An das Ergebnis werde sich die Regierung halten, sofern die Opposition das auch tue, so dpa.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Das Chaos hat sich nicht verändert“: Kurz sieht keine Gründe für Brexit-Verschiebung<<<

    Der EU-Ratschef Donald Tusk plädierte früher für eine Brexit-Verschiebung um zwölf Monate. Dies würde bedeuten, dass Großbritannien an der Europawahl Ende Mai teilnehmen müsste. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Brexit, Theresa May