Widgets Magazine
13:14 17 August 2019
SNA Radio
    Russlands Außenminister Sergej Lawrow

    Lawrow: Russland setzt auf keine der Konfliktparteien in Libyen

    © Sputnik / Vitali Belousov
    Politik
    Zum Kurzlink
    5504

    Russland hat laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow nie auf eine bestimmte Seite des Konflikts in Libyen gesetzt. Er äußerte sich darüber besorgt, dass die bewaffneten Vereinigungen in einigen Teilen Libyens den Einsatz von Kampfliegerkräften angekündigt hatten.

    Lawrow zufolge ist es nötig, die Libyer dazu aufzurufen, die Kriegshandlungen zu stoppen und sich an den Verhandlungstisch zu setzen.

    „Wir sind beispielsweise darüber besorgt, dass die bewaffneten Vereinigungen in einzelnen Teilen Libyens (…) bereits angekündigt haben, dass sie Kampffliegerkräfte gegen die libysche Nationalarmee einsetzen werden. Und diejenigen, die auf diese Vereinigungen einen Einfluss ausüben (…), dürfen keine derartige Eskalation zulassen. Wir alle müssen die Libyer dazu aufrufen, jegliche Offensivaktionen, Kriegshandlungen einzustellen und sich an den Verhandlungstisch zu setzen“, äußerte Lawrow auf einer Pressekonferenz mit dem ägyptischen Außenminister Sameh Shoukry.

    „Wir hatten nie versucht, auf jemanden zu setzen. Und ich bin überzeugt, dass man gerade so im gegenwärtigen Fall auch handeln muss“, betonte er weiter.

    „Wir unterstützen alle libyschen politischen Kräfte, damit sie miteinander übereinkommen und damit ihnen keiner etwas aufzwingt“, erklärte Lawrow bei dem Briefing in Kairo.

    Die Behörden des Ostteils des Landes agieren unabhängig von Tripolis und kooperieren mit der Libyschen Nationalarmee, die einen langwierigen Krieg gegen die militanten Kämpfer führt. Die Uno schlägt vor, im Frühjahr 2019 allgemeine Wahlen in Libyen durchzuführen, nach dessen Ergebnissen legitime und allgemein anerkannte Machtorgane gewählt werden sollen.

    Der Besuch des russischen Ministers in der ägyptischen Hauptstadt verläuft zum Zeitpunkt einer Verschärfung der Situation in Libyen, wo der Oberbefehlshaber der Libyschen Nationalarmee, Marschall Khalifa Haftar, am Donnerstag seinen Streitkräften befohlen hatte, eine Offensive gegen Tripolis zur „Befreiung von Terroristen“ zu starten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Von Wahleinmischung bis Militäreinsatz: Libyen über US-Präsenz besorgt
    Libyen sagt Nein zu US-amerikanischem Stützpunkt
    Russischer UN-Botschafter: Libyen wird zum Aufmarschgebiet für Terroristen
    Italien bewertet Libyen als „sicher“ für Migranten
    Tags:
    Befreiung, Machtorgane, Wahlen, Konfliktparteien, Libysche Nationalarmee LNA, Kampffliegerkräfte, Sameh Shoukry, Sergej Lawrow, Khalifa Haftar, Russland, Libyen