17:05 22 April 2019
SNA Radio
    Kampfjet des Typs Su-57

    Was wird China durch den Erwerb der russischen Su-57 Kampfjets gewinnen?

    © Sputnik / Alexej Kudenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    3220612

    China erwägt laut dem Militärportal „Russkoje Oruschije“ (dt. „Russische Waffen“) die Möglichkeit des baldigen Erwerbs der russischen Su-57-Kampfjets der fünften Generation. Was wird das dem Land bringen, wo die Tarnkappen-Jets der fünften Generation Chengdu J-20, deren Serienprodiktion bereits im Gange ist, seit 2017 im Dienst sind?

    Die neueste russische Su-57 werde zwar noch nicht serienmäßig produziert, dennoch würden bei ihr einzelne Systeme von Kampfjets der sechsten Generation getestet, wie das „Russkoje Oruschije“ schreibt. Bei der Entwicklung dieser Maschine seien Technologien eingesetzt worden, die ihrem chinesischen Pendant fehlen würden. Dabei handle es sich um die modernen Triebwerke mit dem steuerbaren Schubvektor, um weitreichende Raketen und um das System der steuerbaren Gegenwirkung in Bezug auf Infrarotgeräte, das es ermögliche, Raketen des Gegners zu „blenden“.          

    Abgesehen von den neuen Technologien könne der Kauf der Su-57 China auch strategische Vorteile bringen, heißt es im Beitrag weiter. Würde die chinesische Seite diese Jets bestellen, so würde dies das Produktionsprogramm der russischen Kampfjets der fünften Generation beschleunigen. Zudem könnte deren Preis (aufgrund der Serienproduktion) gesenkt werden, wie die US-Fachzeitschrift „Military Watch Magazine“ schreibt. Angesichts der äußerst engen Zusammenarbeit Chinas mit Russland im Bereich Verteidigung liege die Stärkung der russischen Luft- und Weltraumtruppen (WKS) im Interesse von Peking.

    Der Kauf der Su-57 durch China werde Kampfjets dieses Typs auch für andere potenzielle Kunden wie Indien attraktiver machen. Die Zunahme der Bestellungen werde nicht nur die Investitionen in die weitere Forschung und Entwicklung im Bereich Luftfahrt erhöhen, sondern auch das Su-57-Produktionsprogramm weiter ankurbeln. Dies könne dazu führen, dass es Mitte der 2020er Jahre zu einem größeren Einsatz der russischen Su-57-Maschinen kommen würde. Dies wiederum werde den Westen dazu zwingen, einen Teil seiner neuesten Flugzeuge aus dem pazifischen Raum nach Europa zu verlegen, was völlig in Interesse Chinas liege.  

    In Anbetracht der Bereitschaft Russlands, die Su-57-Maschinen zu exportieren, werde es die Beschleunigung des Produktionsprogramms ermöglichen, mit den Flugzeugen der fünften Generation auch andere Länder zu bewaffnen. Es gelte, dass das russische Flugzeug seine westlichen Pendants übertreffe, so dass dessen Erwerb durch Drittländer für die Konkurrenten der Volksrepublik China zusätzliche Probleme mit sich bringen werde. 

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Chinas „unsichtbarer“ Kampfjet auf Su-30-Radar gesichtet

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Su-57, Kampfjet J-20 Chengdu, Russland, China