10:29 11 Dezember 2019
SNA Radio
    Russische Raketenabwehrsysteme S-400 (Symbolbild)

    S-400 werden die Türkei sowie EU und Nato schützen – Erdogans Partei

    © Sputnik / Sergej Malgawko
    Politik
    Zum Kurzlink
    37612
    Abonnieren

    Die Türkei wird mit dem Kauf von russischen S-400- Flugabwehrsystemen nicht nur ihre eigenen Grenzen schützen, sondern auch die Sicherheit der EU und der NATO gewährleisten. Dies sagte Ömer Çelik, der Sprecher der Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) von Präsident Recep Tayyip Erdogan, am Samstag gegenüber Journalisten in Istanbul.

    „Sie wissen ja gut, dass wir zuerst  US-amerikanische Luftabwehrsysteme Patriot erwerben wollten. Die USA haben uns aber ungünstige Bedingungen zur Gewährung eines Kredits angeboten. Daher haben wir ein Abkommen mit Russland über den Kauf von S-400 unterzeichnet“, so Çelik.

    „Zweifellos sorgen wir mit dem Erwerb (von S-400 – Anm. d. Red.) in erster Linie für den Schutz unserer eigenen Grenzen. Somit schützen wir aber auch die Grenzen der EU und der Nato“, sagte der Sprecher.    

    Ihm zufolge sollen S-400-Systeme im Juli dieses Jahres an die Türkei geliefert werden. Ankara habe nicht vor, auf sie zu verzichten.

    Wie Çelik weiter betonte, sei Ankara gezwungen gewesen, seine Möglichkeiten im Luftabwehr-Bereich auszubauen, nachdem „einige Nato-Partner vor einigen Jahren ihre Bedienungsmannschaften mit Patriot-Luftabwehrsystemen aus der Türkei abgezogen hatten“.

    Zudem verwies er auf die Politik der Doppelstandards seitens westlicher Partner.

    „Die Türkei und Griechenland sind Nato-Mitglieder. Griechenland besitzt S-300. Wir werden bald über S-400 verfügen. Warum muss dies für uns ein Problem darstellen? Die Türkei ist ein souveräner Staat. Es ist unkorrekt, uns zu verbieten,  die zu kaufenden S-400 einzusetzen“,  fügte Çelik weiter hinzu.

    Die Vereinbarung mit Russland sieht die Lieferung von vier S-400-Divisionen im Gesamtwert von 2,5 Milliarden US-Dollar an Ankara vor. Dabei wird die Hälfte dieser Summe durch einen von Russland gewährten Kredit gedeckt.

    US-Vizepräsident Mike Pence hatte Ankara zuvor vor die Wahl gestellt: Entweder die Nato oder russische Waffen.

    Eine Gruppe von US-Senatoren hatte zuvor einen Gesetzentwurf vorgelegt, der den USA die Lieferung von Kampfflugzeugen vom Typ F-35 an die Türkei untersagen soll, bis Ankara auf den Kauf von russischen S-400-Luftabwehrsystemen verzichtet hat.

    Das S-400-System gilt als eines der effektivsten Langstreckenflugabwehrsysteme der Welt. Es kann bis zu 300 Ziele zugleich erfassen und sie in einer Entfernung von bis zu 400 Kilometern und einer Flughöhe von 27 Kilometern bekämpfen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Lawrow und Trump bewerten ihr Treffen in Washington
    Warum wurde der in Berlin ermordete Georgier trotz Moskaus Gesuchen nicht ausgeliefert? – Interview
    Unfassbarer Vorfall auf A72: Unfallverursacher schubst 83-Jährige nach Zusammenstoß auf Autobahn
    Tags:
    F-35, US-Flugabwehrraketen Patriot, Fla-Raketensystem S-300, Raketenabwehrsystem S-400, Regierungspartei für Gerechtigkeit und Entwicklung AKP, NATO, Recep Tayyip Erdogan, Ömer Celik, Mike Pence, USA, Griechenland, Türkei, Russland