19:30 29 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    8875
    Abonnieren

    Die EU hat am Montag die Sanktionen gegen den Iran wegen Menschenrechtsverletzungen um ein Jahr verlängert. Das geht aus der offiziellen Mitteilung des EU-Rates hervor.

    „Heute hat der Rat die Restriktionsmaßnahmen als Antwort auf ernsthafte Menschenverletzungen im Iran bis zum 13. April 2020 verlängert“, heißt es auf der offiziellen Webseite des EU-Rates.

    Diese Maßnahmen sehen demnach Reiseverbote sowie das Einfrieren von Aktiva von 82 Personen und einer Organisation vor.

    Darüber hinaus wird der Export von Geräten aus der EU in den Iran untersagt, die für interne Repressionen sowie zur Überwachung der Telekommunikation genutzt werden können.

    Die Sanktionen gegen den Iran waren erstmals im Jahre 2011 verhängt worden und werden seither jährlich verlängert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Verschwörungstheorie oder wahr: Kommt das Coronavirus aus dem Labor?
    1.100 Stück: Vietnams Luftwaffe machte fette Beute nach US-Desaster
    „Die Leute haben Greta satt“ – Jetzt reichen 5 Worte eines Interviews für verlogenen Shitstorm
    Tags:
    Export, Reiseverbot, EU-Rat, EU, Sanktionen, Iran