04:27 20 April 2019
SNA Radio
    Soldat der Libyschen Nationalarmee (Archivbild)

    „Raketenschirm“: Haftar-Armee verlegt Fla-Raketenkomplexe „Kwadrat“ nach Tripolis

    © REUTERS / Esam Omran Al-Fetori
    Politik
    Zum Kurzlink
    61562

    Die Libysche Nationalarmee (LNA) von General Khalifa Haftar, die gegenwärtig eine Offensive auf die Hauptstadt Tripolis unternimmt, verlegt Fla-Raketenkomplexe „Kwadrat“ näher zum Gefechtsherd. Davon zeugen auf Twitter veröffentlichte Fotos. Darüber schreibt die Zeitung „Rossijskaja Gaseta“ am Montag.

    Auf der Aufnahme ist eine auf einem Anhänger beförderte selbstfahrende Aufklärungs- und Leitstation vom Typ 1S91 zu sehen, die als wichtiger Teil dieses Fla-Raketenkomplexes gilt.    

    Laut dem Blatt ist die Verlegung von Fla-Raketenkomplexen angeblich eine Schutzmaßnahme gegen die Luftangriffe seitens der Armee der libyschen nationalen Einheitsregierung auf Stellungen der Haftar-Truppen.  

    Da den größten Teil des Flugzeugparks der Armee der libyschen Einheitsregierung leichte Kampfflugzeuge vom Typ L-39 aus tschechoslowakischer Produktion sowie noch in Jugoslawien hergestellte Flugzeuge G-2 „Galeb“  ausmachen, könnten die Fla-Raketenkomplexe „Kwadrat“ ein effektives Mittel im Kampf gegen diese Jets sein.

    Das 2K12 „Kub“ (dt. Würfel, NATO-Codename: SA-6 Gainful) ist ein sowjetisches Flugabwehrraketensystem. Die Exportversion 2K12 „Kwadrat“ mit eingeschränkten Gefechtsmöglichkeiten wird von der NATO ebenfalls SA-6 Gainful genannt. Seit Anfang der 70er Jahre wurden diese Komplexe in viele arabische Länder, darunter auch nach Libyen, exportiert.   

    Das Waffensystem 2K12 „Kub“ ist ein mobiles Flugabwehrraketensystem mittlerer Reichweite. Das Waffensystem dient zum Schutz von Panzer- und motorisierten Schützendivisionen während des Angriffs, bei der Verteidigung und auf dem Marsch.

    Die Libysche Nationalarmee (LNA), die den Osten des Landes kontrolliert, hatte am Donnerstag auf Befehl ihres Kommandeurs Khalifa Haftar eine Offensive auf Tripolis zur „Befreiung von Terroristen“ begonnen. Laut Sputnik-Informationen konnte die Armee von Haftar südwestliche Teile von Tripolis kampflos einnehmen, darunter Jansur und Al-Swani sowie den internationalen Flughafen Tripolis. Der Bürgermeister der libyschen Stadt Garyan, die südlich der Hauptstadt Tripolis liegt, teilte Sputnik mit, dass seine Stadt ohne Kämpfe von der LNA besetzt worden sei.

    Der LNA-Sprecher Ahmed al-Mismari teilte am Freitag mit, dass die Armee von Haftar die Offensive auf Tripolis gleichzeitig aus mehreren Richtungen führe, allerdings hätten Haftars Truppen die Hauptstadt selbst noch nicht betreten.

    In Libyen war es im Februar 2011 zu einem bewaffneten Aufstand gekommen, der mehrere Monate dauerte. Staatschef Muammar al-Gaddafi, der 42 Jahre lang geherrscht hatte, wurde von den Aufständischen gefasst und unter ungeklärten Umständen getötet. Die Nato, die von März bis Oktober Ziele in Libyen bombardierte, hatte den Rebellen beim Umsturz geholfen.

    Seitdem steckt das nordafrikanische Land im Kriegschaos und wird von einer Doppelherrschaft geführt: Der Westen des Landes wird von der Regierung al-Sarradsch kontrolliert, im Osten hat das vom Volk gewählte Parlament das Sagen, das mit der Libyschen Nationalarmee kooperiert. Viele Gebiete stehen unter Kontrolle lokaler Milizen, die sich gegenseitig bekriegen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Verlegung, Flugabwehrraketensystem 2K12 Kub, Libysche Nationalarmee LNA, Rossijskaja Gaseta, Moammar Gaddafi, Khalifa Haftar, Tschechoslowakei, Jugoslawien, Libyen