Widgets Magazine
01:18 20 Juli 2019
SNA Radio
    Kandidat Benny Gantz stimmt bei den Parlamentswahlen in Israel ab

    Knappe Wahl in Israel: Netanjahu und Rivale Gantz erklären sich beide zu Siegern

    © AFP 2019 / Jack GUEZ
    Politik
    Zum Kurzlink
    9052

    Der konservative Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und sein Herausforderer Benny Gantz vom Mitte-Bündnis Blau-Weiß haben sich beide zu Siegern der Parlamentswahl erklärt.

    „Der rechte Block unter Führung des Likud hat eindeutig gesiegt”, sagte Netanjahu am Dienstagabend.

    Er danke den israelischen Bürgern für ihr Vertrauen und werde noch in der Nacht damit beginnen, gemeinsam mit „meinen natürlichen Partnern” eine rechte Regierung aufzubauen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Experte zu Annexion im Westjordanland: EU-Sanktionen gegen Israel wären angebracht<<<

    Gantz und sein Mitstreiter Jair Lapid erklärten dagegen:

    „Wir haben gesiegt! (…) Diese Wahl hat einen klaren Sieger und einen klaren Verlierer. Netanjahu hat 40 Sitze versprochen und verloren.”

    Zwei Fernsehsender sahen das rechte Lager mit Netanjahus konservativem Likud, den strengreligiösen Parteien und den rechten Parteien mit 64 bis 66 Mandaten klar vorn.

    Das Mitte-Links-Lager mit Gantz' Bündnis Blau-Weiß, der Arbeitspartei, der linken Merez-Partei und den arabischen Parteien erhielt dabei 54 bis 56 Mandate.

    Bei einem weiteren Fernsehsender kamen beide Lager auf jeweils 60 Mandate. Für eine Regierungsmehrheit braucht es mindestens 61 von 120 Mandaten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Westjordanland: Netanjahu verspricht Annexion der jüdischen Siedlungen<<<

    Zuvor haben israelische TV-Sender die ersten Exit Polls mitgeteilt, kamen aber auf verschiedene Ergebnisse. Einige Sender sahen Netanjahu vorne, andere gingen von einem Gleichgewicht oder gar einer hauchdünnen Mehrheit für den Herausforderer aus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Ergebnisse, Koalition, Wahlen, Likud-Partei, Benny Gantz, Benjamin Netanjahu, Israel