Widgets Magazine
15:39 20 August 2019
SNA Radio
    WikiLeaks-Gründer Julian Assange wurde fetsgenommen

    Britische Polizei meldet Festnahme von Assange

    © REUTERS / PETER NICHOLLS
    Politik
    Zum Kurzlink
    849282

    Die ecuadorianische Botschaft in London hat Medienberichten zufolge dem WikiLeaks-Gründer Julian Assange das Asyl entzogen. Das britische Innenministerium hat inzwischen bestätigt, dass Assange am Donnerstag festgenommen wurde.

    Assange habe die Botschaft vor der Festnahme nicht verlassen, teilt WikiLeaks auf Twitter mit. Der ecuadorianische Botschafter habe die britische Polizei in das Gebäude der diplomatischen Mission eingeladen, wo der 47-Jährige sofort festgenommen worden sei. Die Enthüllungs-Plattform bezeichnete den Entzug des Asyls durch Ecuador als Verletzung des Völkerrechts.

    „Großbritannien muss sich diesem Versuch der Trump-Administration widersetzen!”, schrie Assange, als er aus der diplomatischen Vertretung von Polizisten gezerrt wurde.

    >>>Mehr zum Thema: Polizei zerrt Assange aus Botschaft Ecuadors — VIDEO<<<

    Der gebürtige Australier hatte 2018 die Staatsbürgerschaft Ecuadors erhalten. Assange hatte seit 2012 — also insgesamt sieben Jahre lang — in der ecuadorianischen Botschaft in London gelebt.

    Der ecuadorianische Präsident, Lenin Moreno, soll nach Reuters-Angaben von London die Zusicherung erhalten haben, dass Assange an kein Land ausgeliefert werde, wo ihm die Todesstrafe drohen könnte.

    Es gibt bereits erste Reaktionen auf die Festnahme aus Moskau. Die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa schrieb auf Facebook, die „Hand der Demokratie erwürge die Freiheit”.

    >>>Mehr zum Thema: „Dunkler Augenblick für Pressefreiheit": Snowden zu Festnahme von Assange<<<

    „Die globale Heuchelei hat gesiegt", so die Chefredakteurin des Fernsehsenders RT, Margarita Simonjan.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Julian Assange, London