Widgets Magazine
19:06 22 September 2019
SNA Radio
    Journalisten bei der Festnahme von WikiLeaks-Gründer Julian Assange

    Anklage gegen Assange: USA werfen WikiLeaks-Gründer Verschwörung mit Chelsea Manning vor

    © REUTERS / HANNAH MCKAY
    Politik
    Zum Kurzlink
    9458
    Abonnieren

    Die US-Justiz hat dem Wikileaks-Gründer Julian Assange Verschwörung mit der Whistleblowerin Chelsea Manning vorgeworfen. Der gebürtige Australier wird beschuldigt, Manning dabei geholfen zu haben, ein Passwort eines Computernetzwerks der Regierung zu knacken, hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung des Justizministeriums zum US-Auslieferungsantrag an Großbritannien.

    Konkret geht es um eine mutmaßliche Verschwörung zwischen Assange und Manning mit dem Ziel, sich illegalen Zugriff auf einen Computer der US-Regierung zu verschaffen. Der Rechner hatte demnach Geheimdaten enthalten.

    >>>Mehr zum Thema: Assange für Verstoß gegen Kautionsauflagen schuldig gesprochen<<<

    Im Fall einer Verurteilung in den USA droht Assange eine maximale Haftstrafe von fünf Jahren.

    Chelsea Manning (vor der Geschlechtsumwandlung hieß sie Bradley Manning) hatte WikiLeaks im Jahr 2010 hunderttausende geheime Militärdokumente zukommen lassen, die unter anderem Menschenrechtsverletzungen der US-Armee in Afghanistan enthüllt hatten.

    Sie wurde zu 35 Jahren Haftstrafe verurteilt. US-Präsident Barack Obama begnadigte sie jedoch kurz vor Ende seiner Amtszeit.

    >>>Mehr zum Thema: „Dunkler Augenblick für Pressefreiheit”: Snowden zu Festnahme von Assange<<<

    Assange hat inzwischen vor einem Gericht in London auf nicht schuldig plädiert. Er wies damit den Vorwurf zurück, sich unrechtmäßig der Auslieferung nach Schweden entzogen zu haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Julian Assange