Widgets Magazine
12:48 18 Oktober 2019
SNA Radio
    das Übungssegelschiff „Sedow“ (Archiv)

    Polen weist russisches Segelschulschiff ab

    © Sputnik / Michail Mokruschin
    Politik
    Zum Kurzlink
    9219310
    Abonnieren

    Polen hat dem russischen Segelschulschiff „Sedow“ am Freitag die Einfahrt in seine Hoheitsgewässer verweigert.

    Der Viermaster, an dessen Bord sich 112 Kadetten einer auf der russischen Schwarzmeerhalbinsel Krim gelegenen Universität für Meerestechnik befinden, war von einem Hafen im Gebiet Kaliningrad am vergangenen Samstag losgefahren.  

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Warschau über Heroisierung von Bandera in ukrainischer TV-Sendung empört<<<

    Die Entscheidung  über die Verweigerung der Einfahrt soll der polnische Ministerpräsident, Mateusz Morawiecki, getroffen haben, teilte die Sprecherin des polnischen Außenministeriums, Eva Suvara, mit.

    Zur Begründung dieser Entscheidung hat sie auf die angebliche Annexion der – nach Ansicht der polnischen Behörde — ukrainischen Halbinsel Krim 2014 durch Russland verwiesen. Eine Erlaubnis zur Einfahrt würde damit im Widerspruch mit der Achtung der territorialen Integrität der Ukraine stehen, so die Außenamtssprecherin.

    Bereits am vergangenen Donnerstag hatte Estland dem Segelschulschiff  mit einer ähnlichen Begründung das Befahren estnischer Gewässer untersagt. 

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Wie Estland eine Invasion russischer „Übungstruppen“ verhinderte<<<

    In der Russischen Botschaft wurde die Verweigerung der Einfahrt für das russische Schiff als unfreundlicher Schritt bezeichnet. Zudem wurde betont, dass diese Entscheidung Tallins kurz vor dem Besuch der Präsidentin Estlands in Moskau, Kersti Kaljulaid, getroffen worden sei. 

    Die estnische Staatschefin soll sich in wenigen Tagen sich mit ihrem russischen Amtskollegen Wladimir Putin treffen.

    Das 1921 in Kiel gebaute Übungssegelschiff „Sedow“ gilt als der größte Viermaster der Welt. Nach dem Zweiten Weltkrieg war das Schiff als Teil der Reparation an die UdSSR übergegangen. 1991 ging es an die Staatliche Technische Universität von Murmansk. 2017 wurde die „Sedow“  an die Staatliche Technische Universität von Kaliningrad übergeben. Die Viermastbark dient – mit Unterbrechungen — bereits seit mehr 60 Jahren als Segelschulschiff für sowjetische bzw. russische Marine-Kadetten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Russland, Botschaft, Gewässer, Verweigerung, Hafen, Schiff, polnisches Außenministerium, Wladimir Putin, Kersti Kaljulaid, Mateusz Morawiecki, Moskau, Tallinn, Schwarzmeer-Halbinsel Krim, Krim, Ukraine, Russland, Estland, Polen