23:09 27 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    392264
    Abonnieren

    Eine Gruppe von Hackern hat einige mit der Bundespolizei FBI verbundene Websites geknackt und Personalien von tausenden Polizisten und Agenten publik gemacht, berichtet das US-Portal TechChrunch.

    Die Hacker nutzten verwundbare Stellen im Schutz von mindestens drei Websites der FBI National Academy Associates (FBINAA), in der unter anderem Mitarbeiter der Rechtsschutzorgane weitergebildet werden. Auf ihrer Homepage boten die Hacker dutzende Dateien zum Herunterladen an, die Namen, Ämter, Telefonnummern, Privatadressen und Emails von Mitgliedern der FBINAA enthalten, heißt es in dem Beitrag.

    Mitarbeiterin der Kasperky Lab in Moskau
    © Sputnik / Wladimir Astapkowitsch

    Nach Angaben der Hacker wurden von ihrer Gruppe mehr als 1.000 Internetseiten geknackt. Ihnen stünden mehr als eine Million Personaldaten von Mitarbeitern föderaler Ämter und Staatseinrichtungen zur Verfügung, behaupten sie.

    Die FBINAA wollte die Angaben vorerst nicht kommentieren.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Apple-Sicherheitslücke: Jedes iPhone kann geknackt werden – Forbes<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Idlib: Türkische Militärs unter Beschuss geraten – neun Tote
    Syrische Luftverteidigung wehrt türkische Angriffsdrohne in Idlib ab
    Nach Tötung Soleimanis: Abgeordnete der Linksfraktion stellen Strafanzeige gegen Merkel
    Kampf gegen Russlands „Brain drain“: Putin nennt zwei Wege
    Tags:
    Personalien, Knacken, Internetseite, FBI, Hacker, USA