20:03 07 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    157126
    Abonnieren

    Eine strategische US-Drohne vom Typ RQ-4B-40 Global Hawk hat am Sonntag erneut einen Aufklärungsflug in der Nähe der russischen Westgrenze absolviert. Dies folgt aus einer Mitteilung des Portals PlaneRadar, das via Twitter die Monitoring-Daten zu dem Erkundungsflug veröffentlichte.

    Demnach startete die Drohne mit der Erkennungsnummer 112048 vom Militärflugplatz Sigonella auf Sizilien.

    Um 6.10 Uhr MESZ sei die Drohne im Luftraum Bulgariens, um 10.10 Uhr MESZ im Lauftraum Litauens, unweit der Grenze zur russischen Exklave Kaliningrad gesichtet worden.

    ​In letzter Zeit tauchen Aufklärungsflugzeuge fremder Staaten und Drohnen des Öfteren in der Nähe der russischen Grenzen auf.

    Kaliningrad
    © Sputnik / Konstantin Chalabov
    So habe eine strategische Drohne RQ-4B-40 Global Hawk der US-Luftwaffe am Freitag einen Aufklärungsflug in der Nähe der russischen Grenze unternommen.

    Nach Angaben des Portals startete die Drohne mit der Erkennungsnummer 10-2043 vom Militärflugplatz Sigonella auf Sizilien, begab sich in Richtung Baltikum und flog in der Nähe des russischen Gebiets Kaliningrad im Luftraum über Litauen.

    Vor einigen Tagen waren zwei US-Flugzeuge bei Aufklärungsflügen in der Nähe der russischen Grenze im Ostseeraum gesichtet worden.

    Das russische Verteidigungsministerium hat Washington wiederholt gemahnt, von solcherart Operationen abzusehen. Das Pentagon winkte ab.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Corona-Krise: Warum will das Robert-Koch-Institut nicht von den Toten lernen?
    Corona-Krise: Wird reale Entwicklung falsch dargestellt und absichtlich dramatisiert?
    Putin: „Wir sind jetzt alle Virologen geworden“
    Tags:
    Drohne RQ-4B-40 Global Hawk, Verteidigungsministerium, Sizilien, Litauen, Ostsee, Bulgarien, USA, Russland