SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7585
    Abonnieren

    Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat während der heutigen Verhandlungen mit seinem serbischen Amtskollegen Ivica Dacic die Vermittlungsrolle der EU im Dialog zwischen Belgrad und Pristina eingeschätzt.

    „Wir rufen Washington und Brüssel auf, Pristina zu beeinflussen, seine Verantwortung für die Umsetzung von Entscheidungen des Sicherheitsrates zu begreifen, an deren Vorbereitung sich der Westen, darunter auch die USA und Europa unmittelbar beteiligt haben, und die Kosovo-Albaner zu zwingen, den Provokations- und Konfrontationskurs einzustellen“, sagte Lawrow bei der Pressekonferenz nach den Verhandlungen mit seinem serbischen Amtskollegen Ivica Dacic.

    Außerdem verwies Lawrow darauf, dass die EU ihren Funktionen als Vermittler zwischen Belgrad und Pristina nicht gerecht werde.

    Dieselbe Erklärung wurde gestern auf der offiziellen Homepage des russischen Außenministeriums im Vorfeld des Treffens zwischen Lawrow und Dacic veröffentlicht:

    „Wir konstatieren, dass die EU, die laut der Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Vermittlungsrolle im Dialog zwischen Belgrad und Pristina spielt, ihren Funktionen nicht gerecht werde.“

    Die Nato hatte im Kosovo-Konflikt vom 24. März bis 8. Juni 1999 ohne UN-Mandat Jugoslawien bombardiert. In dieser Zeit kamen verschiedenen Schätzungen zufolge zwischen 1200 und 2500 Menschen ums Leben, darunter etwa 270 Soldaten und Polizisten sowie 89 Kinder. Rund 12.500 weitere Zivilisten wurden verletzt. Zerstört wurden 148 Wohnhäuser und 62 Brücken, etwa 300 Schulen, Krankenhäuser und Staatseinrichtungen, 176 Kulturdenkmäler wurden beschädigt.

    2008 erklärten die albanischen Behörden einseitig die Unabhängigkeit der Provinz. Völkerrechtlich gehört die Region jedoch weiter zu Serbien: Obwohl mehr als die Hälfte der 192 UN-Nationen den Kosovo als unabhängigen Staat anerkannt haben, verpflichtet die Resolution 1244 des UN-Sicherheitsrates alle UN-Mitgliedsstaaten zur Wahrung der „Souveränität und Integrität der Bundesrepublik Jugoslawien“, deren Rechtsnachfolger Serbien ist.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Gewaltige Explosion im Livestream: Elon Musks Starship-Versuchsrakete explodiert – Video
    Exklusiv: Nach Haft in Deutschland – Ukrainischer Oligarch packt aus
    Atombomben: „Deutschen wird Illusion vorgespielt, daß …“ – Experte enthüllt Irrtum bei US-Druck
    Tags:
    Ivica Dačić, Sergej Lawrow, Belgrad, Pristina, Dialog, Vermittler, USA, EU, Serbien, Russland, Kosovo