SNA Radio
    Ölterminal in Russland (Archiv)

    Russland stoppt Erdöl-Export in Ukraine

    © Sputnik / Michail Mokruschin
    Politik
    Zum Kurzlink
    7169413
    Abonnieren

    Als Reaktion auf Kiews antirussische Sanktionen hat Moskau ein Exportverbot für Erdöl und Erdölprodukte sowie für andere Waren in die Ukraine angeordnet. Das erklärte der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew am Donnerstag in einer Regierungssitzung.

    Medwedew erinnerte an die unfreundlichen Schritte des ukrainischen Ministerkabinetts gegen Russland. Kiew hat vor einigen Tagen die Liste der russischen Waren erweitert, die für den Import in die Ukraine verboten sind. Darunter sind Glasbehälter für Getränke, Essen und andere Produkte sowie Formalin, Harnstoffharze und Eisenbahnausrüstung.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Warum Russland nicht mehr als „Rohstoffanhängsel“ gilt<<<

    Russlands Ausfuhrverbot betrifft vor allem Erdöl, Erdölprodukte und Kohle. Vom 1. Juni an dürften solche Güter nur noch mit einer Ausnahmegenehmigung in die Ukraine exportiert werden, so der Regierungschef.

    Nach den letzten Angaben des russischen staatlichen Zolldienstes lag der Warenumsatz zwischen Russland und der Ukraine innerhalb von Januar und Februar 2019 bei zwei Milliarden Euro. Das Warenumsatzvolumen ging im Jahresausdruck um 2,1 Prozent zurück.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Ölexporte: Warum die USA Russland nicht überholen werden<<<

    Russland exportierte in die Ukraine Waren für 1,2 Milliarden Dollar, was einen Anstieg um 1,9 Prozent bedeutet. Der Import ukrainischer Waren nach Russland betrug 715,1 Millionen Dollar (Rückgang um 8,5 Prozent).

    Der Anteil des Handels mit der Ukraine am gesamten Außenhandelsumsatz Russlands ging im Januar und Februar auf zwei Prozent zurück, gegenüber 2,1 Prozent im Vorjahr.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Streit, Konflikt, Handel, Waren, Einfuhr, Import, Ausfuhren, Export, Sanktionen, Ukraine, Russland