SNA Radio
    Libyens Hauptstadt Tripolis

    Libyens Regierung beschuldigt Frankreich der Unterstützung von Haftar

    © AFP 2019 / MAHMUD TURKIA
    Politik
    Zum Kurzlink
    4611

    Das Innenministerium der lybischen Regierung der nationalen Übereinkunft stellt nach eigenen Angaben die Zusammenarbeit mit Frankreich ein.

    Zur Begründung heißt es, die Behörden in Paris unterstützen die Libysche Nationalarmee (LNA) von General Khalifa Haftar.

    „Die Zusammenarbeit mit der französischen Seite bei bilateralen Vereinbarungen im Sicherheitsbereich ist nun beendet”, heißt es in einer auf Facebook veröffentlichten Erklärung des Ministeriums.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Gespräche zur Libyen-Krise: Vizepremier warnt vor langwierigem Bürgerkrieg im Land<<<

    Unter anderem soll das gemeinsame Übungen betreffen.

    In Tripolis war es zuvor zu Protesten mit einem Appell an Frankreich gekommen, Haftars Armee die Hilfe zu verweigern.

    Haftar hatte am 4. April eine Offensive auf die Hauptstadt Tripolis zur „Befreiung von Terroristen“ gestartet. In den Tagen darauf konnten seine Truppen eigenen Angaben zufolge mehrere Vororte und den Flughafen der Stadt besetzen.

    Die Regierung in Tripolis warf Haftars Truppen vor, Wohnviertel beschossen und Zivilisten getötet zu haben.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Libyen: „Totales Chaossystem der UN“ – Unionsvize für Militäreinsatz<<<

    Das französische Außenministerium verkündete am Mittwoch, Paris sei beunruhigt über die Lage im Land und werde sich weiterhin neben Libyen sowie seinen Nachbarstaaten und europäischen Partnern um eine Konfliktlösung „entschieden bemühen”.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Vorwurf, Unterstützung, Khalifa Haftar, Frankreich, Tripolis, Libyen