SNA Radio
    Plakatwände mit den Staatsnamen Russland und Serbien in Belgrad

    Keine Sanktionsverhängung gegen Moskau hat Folgen für Belgrad – Serbischer Außenminister

    © AP Photo / Darko Vojinovic
    Politik
    Zum Kurzlink
    122789

    Der serbische Außenminister Ivica Dacic hat in einem Interview mit der russischen Zeitung „Iswestija“ erklärt, dass Serbien keine Sanktionen gegen Russland verhängt habe und keine Einschränkungen plane. Jedoch hat diese Entscheidung für Belgrad Folgen.

    „Serbien hat nie Sanktionen (gegen Russland) verhängt und wird keine Einschränkungsmaßnahmen gegen Russland einführen, obwohl man starken Druck auf Serbien ausübt“, verkündete der serbische Außenminister.

    Er fügte hinzu, dass Serbien EU-Mitglied werden wolle; dies werde aber nicht verhindern, dass sich die Beziehungen zu Russland entwickeln.

    „Wir müssen unsere nationalen und staatlichen Interessen schützen und dabei hilft uns zweifellos Moskau. Darüber hinaus hilft es uns, die territoriale Integrität in der Kosovo-Frage zu bewahren. Gelinde gesagt, wäre es nicht korrekt, den westlichen Ländern zu folgen und Sanktionen einzuführen“, erläuterte Dacic.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Patriarch Irinej: Serbien ohne Kosovo ist nicht Serbien

    „Die Freundschaft Russlands und Serbiens hat bereits Tradition“, versicherte der Politiker. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren