02:19 25 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7685117
    Abonnieren

    Nachdem der US-Botschafter Russland mit Flugzeugträgern im Mittelmeer gedroht hat, beruhigt ein russischer Admiral die Gemüter: Laut Wjatscheslaw Popow, Ex-Befehlshaber der russischen Nordflotte, werden die Flugzeugträger in militärisch sensiblen Regionen von russischen U-Booten im Auge behalten.

    Botschafter Huntsman hatte am Dienstag die beiden US-Flugzeugträger „USS Abraham Lincoln“ und „USS John C. Stennis“, die sich gerade im Mittelmeer befinden, als eine Machtdemonstration an Russland gewertet. Jedes der Kriegsschiffe „repräsentiert 100.000 Tonnen internationale Diplomatie“, sagte der Diplomat.

    Wjatscheslaw Popow, der von 1999 bis 2001 die Nordflotte befehligt hatte, versicherte in einem Gespräch mit Sputnik, dass die russische Marine die Situation unter Kontrolle habe.

    „Dort, wo es potenziell eine Bedrohung für Russland gibt, bewegt sich praktisch kein Flugzeugträger ohne unsere Begleitung“, sagte der Admiral. Er räumte zwar ein, dass ein Flugzeugträger eine ernstzunehmende Kraft sei, versicherte jedoch, dass es keinen Grund zur Beunruhigung gebe.

    Wo ein amerikanischer Flugzeugträger auftauche, befänden sich auch russische Atom-U-Boote mit entsprechenden Waffen in der Nähe, sagte Popow. Die russische Kriegsmarine verfüge über alle notwendigen Mittel, um die Flugzeugträger zu kontrollieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Auto rast absichtlich in Rosenmontagszug in Volkmarsen: 30 Verletzte – Frankfurts Polizeipräsident
    Die Heuchler nach Hanau - Mit Trauermienen von Kamera zu Kamera
    Immer mehr Corona-Ausbrüche: Welches Risiko hat Deutschland?
    Verhandlungen mit Türkei zu Syrien: Lawrow verkündet Erwartung Moskaus
    Tags:
    Drohung, Flugzeugträger, U-Boot, Mittelmeer, USA, Russland