SNA Radio
    Nicolas Maduro bei einer Kundgebung in Caracas

    Maduro: Yankee-Stiefel betreten nie wieder venezolanischen Boden

    © Sputnik / Carlos Errera
    Politik
    Zum Kurzlink
    251712

    Venezuelas Präsident Nicolas Maduro hat am Mittwoch via Twitter versprochen, dass nie wieder Yankee-Stiefel den venezolanischen Boden betreten werden.

    „Vor 14 Jahren hatte Comandante Hugo Chavez seinen Willen bekräftigt, die nationale Souveränität zu achten, und damit der militärischen Einmischung der USA in unsere Streitkräfte ein Ende gesetzt. Ich als Chavez’s Sohn garantiere euch, dass kein Yankee-Stiefel jemals wieder unser heiliges Land betreten wird“, twitterte Maduro.

    ​Zudem erklärte Maduro gegenüber dem staatlichen Fernsehen, seine Regierung kontrolliere das Land voll und ganz.

    Maduro versicherte, dass seine Regierung weiter das Land regieren werde – mit „der Verfassung in der Hand, in Frieden, demokratisch und zusammen mit dem Volk“.

    Venezuelas Präsident Nicolas Maduro (Archivbild)
    © Sputnik / Stringer

    Am 23. Januar hatte sich der Präsident der Nationalversammlung von Venezuela, Juan Guaidó, während Protesten zum Übergangspräsidenten des Landes erklärt. Die Vereinigten Staaten sowie mehrere Länder Lateinamerikas und andere weltweit, darunter das EU-Parlament, hatten Guaidó umgehend als Interimsstaatschef anerkannt.

    Russland, China, die Türkei und weitere Staaten bekundeten dagegen Solidarität mit Maduro, der seinen Rücktritt ablehnte und von einem von den Vereinigten Staaten inszenierten Putschversuch sprach.

    Im Jahr 2005 hatte der damalige Präsident Venezuelas, Hugo Chavez, die Einstellung jeglicher Militärkooperation mit den USA verkündet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Twitter, USA, Hugo Chavez, Nicolás Maduro, Venezuela