09:39 12 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    324955
    Abonnieren

    Moskau wird beim Ausstellen von Pressekarten für französische Journalisten in Russland genauso vorgehen wie Paris gegenüber russischen Reportern in Frankreich. Das erklärte die amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Donnerstag in Moskau.

    Damit reagierte sie auf die Situation, in der neun Journalisten der russischen Agentur Sputnik seit einem Jahr keine Akkreditierung für die Arbeit in Frankreich erhalten können. „Ihr Antrag wird geprüft“, wimmeln die Behörden die Reporter immer wieder ab.

    „Wir werden antworten, vorerst nur sanft“, warnte Sacharowa. Formell werde den russischen Journalisten die Akkreditierung nicht verweigert. Aber jeder Gang zum Presseamt bringe kein Resultat. Das sei beleidigend für die Reporter, weil Vorwürfe der französischen Seite durch nichts belegt würden, sagte die Sprecherin.

    „Aus diesem Grund haben Sputnik-Reporter keinen klaren rechtlichen Status. Sie sind nicht in der Lage, sich journalistisch zu betätigen. In Frankreich sind sie im Grunde genommen rechtlos. Diese Situation ist unannehmbar und unzulässig. Wir werden in gleicher Weise gegenüber französischen Medien in Moskau vorgehen“, betonte Sacharowa.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Impfstoff als populistische Maßnahme? Russische Fachkräfte reagieren auf mediale Kritik
    Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft
    Corona-Krise zeigte Schwachstellen im Zusammenwirken der WHO-Mitgliedstaaten auf – Lawrow
    Tags:
    Pressefreiheit, Akkreditierung, Sputnik France, Maria Sacharowa, Außenministerium Russlands, Russland, Frankreich