12:00 09 Dezember 2019
SNA Radio
    Der Bundesvorsitzende des Deutschen Journalisten Verbandes, Frank Überall (in d. M.)

    Moskau empfiehlt Deutschem Journalisten-Verband Deutsche Welle als ernüchternde Lektüre

    CC BY-SA 4.0 / Raimond Spekking / Wikimedia Commons (croped a photo)
    Politik
    Zum Kurzlink
    393355
    Abonnieren

    Die amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, hat dem Vorsitzenden des Deutschen Journalisten-Verbandes, Frank Überall, vorgeworfen, sich selbst zu widersprechen, indem er russische Medien der Propaganda bezichtigt. „Ich empfehle Ihnen Beiträge der Deutschen Welle als vergleichende Lektüre“, sagte Sacharowa am Donnerstag in Moskau.

    „In Deutschland wird die Kampagne zur Diskreditierung der im Land akkreditierten russischen und russischsprachigen Medien fortgesetzt. Verbandschef Frank Überall kann seine Versuche nicht aufgeben, russische Medien wie RT und Sputnik zu dämonisieren, und plädiert für die Einschränkung ihrer Aktivitäten in der Bundesrepublik.“

    >>>Mehr zum Thema: Sacharowa gibt Pompeo interessanten Lektüretipp<<<

    In einem der letzten Interviews habe Überall erklärt, dass die erwähnten Medien „keine Medien, sondern Propaganda-Instrumente des Kremls sind“. „Beispiele oder Fakten – nein, die braucht man nicht. Und das behauptet der Leiter des Deutschen Journalisten-Verbandes, der eigentlich sich selbst widerspricht: Propaganda kann nicht auf Fakten beruhen. Aber wenn Sie keine Fakten präsentieren, dann sind Sie selbst ein Propagandist“, betonte die Sprecherin.

    „Frank Überall verglich die Deutsche Welle mit Sputnik und erklärte, dass der deutsche Sender unter den Bedingungen des freien Journalismus und des fehlenden Diktats des Staates funktioniert, während Beiträge der russischen Agentur auf Hinweis von oben zu propagandistischen Zwecken geschrieben werden.“

    >>>Mehr zum Thema: Russlands Außenamt kommentiert Einstellung von Sputnik-Radiosendungen in Deutschland<<<

    „Liest er (Überall) denn überhaupt die russischsprachigen Artikel der Deutschen Welle? Kaum, da bin ich mir hundertprozentig sicher. Wenn er sie gelesen hätte, hätte er seine Meinung über diesen Sender geändert“, betonte Sacharowa.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    WADA sperrt Russland für vier Jahre
    Russische Militärs rücken in ehemalige „Hauptstadt“ des IS ein
    Proteste wegen Gipfels im Normandie-Format: Demonstrierende bauen Zeltlager in Kiew auf
    Tags:
    Maria Sacharowa, Kritik, Propaganda, Journalisten, Deutschland, Russland