20:04 24 Juni 2019
SNA Radio
    Hashim Thaci

    Kosovo-Präsident lehnt Gebietstausch mit Serbien ab

    © AFP 2019 / JACQUES DEMARTHON
    Politik
    Zum Kurzlink
    126109

    Seit Monaten berichten Medien über einen möglichen Gebietsaustausch zwischen Serbien und seiner abtrünnigen Republik Kosovo. Der kosovarische Präsident, Hashim Thaci, hat am Montag einen Landtausch jedoch abgelehnt.

    „Ich werde niemals einem Austausch von Territorien zustimmen, ich treibe keinen Handel mit Territorien des kosovarischen Staatsgebiets“, sagte Thaci vor einem Westbalkan-Treffen in Berlin gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

    Was Thaci allerdings nicht ablehnt, ist die Eingliederung mehrerer mehrheitlich albanisch bevölkerter serbischer Gemeinden in das Staatsgebiet des Kosovos. Im Gegenzug dafür soll Belgrad eine Perspektive für einen EU-Beitritt erhalten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Russischer Kosovo-Einmarsch 1999 - Lawrow: „Es hätte sehr schlimm kommen können“<<<

    Der kosovarische Präsident äußerte zudem die Hoffnung, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron den „serbischen Staat überreden, die Unabhängigkeit des Kosovo anzuerkennen“.

    Deutschland und Frankreich haben am Montag Vertreter von sechs Westbalkan-Staaten nach Berlin eingeladen. Merkel und Macron wollen bei dem Mini-Gipfel in Berlin Bewegung in den festgefahrenen Konflikt zwischen Serbien und dem Kosovo bringen.

    Thaci war im Kosovo-Krieg Mitbegründer und Anführer der paramilitärischen Organisation UÇK. Nach Angaben der ehemaligen Schweizer Chefanklägerin des Den Haager UN-Tribunals, Carla Del Ponte, und nach Erkenntnissen des Europarat-Ermittlers Dick Marty war Thaci in dem illegalen Organhandel und vielen Kriegsverbrechen verwickelt.

    Del Ponte hatte zuvor in einem Interview eingeräumt, dass der Westen sich mit der Anerkennung des Kosovo wohl überstürzt hatte. „Für mich ist das Kosovo immer noch sehr fraglich“, sagte die Schweizer Juristin.

    Zunächst hatten Medien über eine mögliche „Aufteilung“ des Kosovo nach dem Treffen von Trump und Putin in Helsinki im Sommer 2018 berichtet. Es gab damals Spekulationen über ein geheimes Abkommen zwischen dem US-Präsidenten und seinem russischen Amtskollegen. Moskau dementierte später diese Berichte.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Russischer Kosovo-Organhandel: Hinweise führen zu Clan des Premiers und albanischen Behörden<<<

    Im vergangenen Februar hatte die kosovarische Zeitung „Gazeta Express“ berichtet, Präsident Thaci habe sich bei seinem Besuch in Washington bereit erklärt, einen kleinen Teil des Kosovo an Serbien abzutreten. 

    In der EU wird der Gebietstausch von Frankreich, Ungarn, Österreich und der EU-Außenbeauftragten Federicca Mogherini befürwortet. Andere EU-Staaten lehnen den Gebietstausch ab.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Carla del Ponte, Berlin, Belgrad, Hashim Thaci, Frankreich, Deutschland, Gebietsstreit, Kosovo, Serbien