06:17 09 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7847
    Abonnieren

    Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron drängen Serbien und Kosovo zur Beilegung ihre Gebietsstreitigkeiten, meldet die Agentur Reuters am Montag.

    Fortschritte auf dem Westbalkan seien nur möglich, wenn einzelne Staaten nicht gegeneinander arbeiteten, sagte Merkel am Montag vor einem Westbalkan-Gipfel im Kanzleramt, zu dem sie zusammen mit Macron geladen hatte.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Balkanstaaten können auf Start von EU-Beitrittsverhandlungen hoffen<<<

    Macron betonte, dass Serbien und Kosovo keine Vorgaben gemacht werden sollten, wie sie ihren Streit beilegen. Merkel bezeichnete es als falsch, dass Kosovo Zusatzzölle gegen die Einfuhr serbischer Waren verhängt hat. Serbien wiederum will die Unabhängigkeit der ehemaligen serbischen Provinz nicht anerkennen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Groß angelegtes Nato-Manöver in Nordmazedonien – Wieder US-Bomber über dem Balkan?<<<

    Macron kündigte ein verstärktes französisches Engagement in der Region mit seinen rund 18 Millionen Einwohner „an der Seite Deutschlands” an. An dem Gipfel im Kanzleramt nehmen die Staats- und Regierungschefs der Staaten Albanien, Nordmazedonien, Montenegro, Serbien, Kosovo, Bosnien-Herzegowina sowie der beiden EU-Staaten Kroatien und Slowenien teil.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Warum Kollaps der USA „unausweichlich ist“ und Russland „verschont bleibt“: Dmitry Orlov Exklusiv
    Todesfälle durch neuartigen Virus in China gemeldet – Medien
    Pyrotechnik oder Militärmunition? Die verheerende Kettenreaktion von Beirut
    „Schlimmer als die Corona-Pandemie“: Bill Gates warnt vor neuer Katastrophe
    Tags:
    Emmanuel Macron, Angela Merkel, Kosovo, Serbien, Frankreich, Deutschland