08:55 13 Dezember 2019
SNA Radio
    Anhänger des venezolanischen Staatschefs Nicolás Maduro demonstrieren in Caracas

    Gerüchte über Maduros Flucht: Lawrow gibt „diplomatische Antwort“

    © Sputnik / Eva Mari Uskategi
    Politik
    Zum Kurzlink
    173189
    Abonnieren

    Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat die Behauptung seines US-Amtskollegen Mike Pompeo zurückgewiesen, laut der der venezolanische Staatschef Nicolás Maduro während des jüngsten Umsturzversuchs der Opposition zur Flucht aus dem südamerikanischen Land bereit gewesen sein soll, jedoch von Russland davon abgehalten worden sei.

    Zuvor hatte der US-Außenminister Mike Pompeo erklärt, dass Maduro angeblich das Land habe verlassen und nach Kuba fliehen wollen, allerdings hätten Russlands Vertreter ihn von diesem Schritt abgebracht. 

    Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, erklärte dazu, dass die USA versucht hätten, die venezolanische Armee zu demoralisieren, und nun die Fake-News als Teil des Informationskrieges einsetzen würden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Maduro verkündet „großen Plan für Veränderungen“ in Venezuela<<<

    „Wissen Sie, wenn man alles aufzählt, was die offiziellen Vertreter der US-Administration über Venezuela reden, so kann man endlos Fragen stellen. Und auf all diese Fragen wird es nur eine Antwort geben – diplomatisch (ausgedrückt – Anm. d. Red.) – es ist die Unwahrheit“, sagte Lawrow vor Journalisten.

    Am 23. Januar hatte sich der Präsident der Nationalversammlung von Venezuela, Juan Guaidó, während der Proteste zum Übergangspräsidenten des Landes erklärt. Die Vereinigten Staaten sowie mehrere Länder Lateinamerikas und weltweit auch andere, darunter das EU-Parlament, hatten Guaidó umgehend als Interimsstaatschef anerkannt. Russland, China, die Türkei und weitere Staaten bekundeten dagegen Solidarität mit Maduro, der seinen Rücktritt ablehnte und von einem von den Vereinigten Staaten inszenierten Putschversuch sprach. In Moskau war der „Präsidenten-Status“ von Guaidó als nicht existierend bezeichnet worden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Fakes als Teil des Informationskrieges“: Moskau zu US-Aussagen über Maduros Fluchtabsichten<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Petition gestartet: „Steimles Welt ist unsere Heimat und soll es auch bleiben“
    Nein zu Sanktionen gegen Nord Stream 2: Maas appelliert an US-Senat
    „Der Dieb schreit?“ US-Senat will Russland zum „Sponsor des Terrorismus“ erklären – Moskau reagiert
    Schweizer Bankmanager: Deutschland wird zum „neuen Detroit“
    Tags:
    Fake-News, Juan Guaidó, Nicolas Maduro, Sergej Lawrow, Maria Sacharowa, Mike Pompeo, Erklärung