20:22 31 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    10943
    Abonnieren

    Die Bundeswehr hat nach acht Monaten ihre Beteiligung an der Nato-Mission zur Luftraumüberwachung über den baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen beendet. Ein Luftwaffen-Geschwader übergab am Donnerstag das Kommando an der estnischen Luftwaffenbasis Ämari an Großbritannien, meldet die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf die estnische Armee.

    Für den Einsatz waren seit Ende August 2018 fünf „Eurofighter" und wechselnde Kontingente deutscher Soldaten auf dem Stützpunkt in Estland stationiert - zunächst ein Geschwader aus Neuburg an der Donau, danach eine Einheit aus Wittmund. 

    Estland, Lettland und Litauen haben keine eigenen Kampfjets. Deshalb sichern die Verbündeten im Zuge des „Nato Air Policing Baltikum" im regelmäßigen Wechsel schon seit 2004 den baltischen Luftraum. 

    Nach Angaben der Luftwaffe mussten die deutschen Piloten in den acht Einsatzmonaten insgesamt fast 50 Mal zu Alarmstarts aufsteigen. Dabei wurden rund 60 ungekennzeichnete Flugzeuge - meist russische Militärmaschinen - im internationalen Luftraum über der Ostsee identifiziert und begleitet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Schüsse vor griechisch-orthodoxer Kirche in Lyon – Priester schwer verletzt
    Covid-19: Der Moment, an dem die Überwachung aller durch die Regierung begann?
    Frankreich und die Türkei: zwischen aktueller Kollision und einstiger Allianz
    Frau fährt mit Auto in Berliner Café – sechs Verletzte
    Tags:
    Ämari, NATO, Einsatz, Luftwaffe, Bundeswehr, Baltikum, Estland, Deutschland