SNA Radio
    US-Militärinstrukteure im Gebiet Lwiw

    Mehr als 130 US-Militärs in die Ukraine gekommen - Verteidigungsministerium

    © Sputnik / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    179118

    Mehr als 130 US-Militärs sind in der Ukraine eingetroffen, um die ukrainischen Streitkräfte nach den Nato-Standards zu trainieren. Das gab der Pressedienst des ukrainischen Verteidigungsministeriums bekannt.

    „Um Militärangehörige des gepanzerten 278. Kavallerieregiments der US-Nationalgarde aus dem Bundesstaat Tennessee zu ersetzen, die sich im Gebiet Lwiw seit Sommer 2018 aufhalten hatten, sind mehr als 130 Soldaten der zweiten taktischen Brigadegruppe ‚Strike‘ der 101. Luftlandedivision der US-Armee in die Ukraine gekommen. Der Rotationstermin auf ukrainischem Territorium läuft in neun Monaten ab“, heißt es.

    Am Donnerstag fand im Gebiet Lwiw die Zeremonie zur Übergabe der Vollmachten zwischen den zwei Einheiten statt.

    Wie das Ministerium weiter berichtete, würden die US-Militärs die ukrainischen Einheiten bei der Ausbildung nach den Standards der Armeen der Nato-Teilnehmerstaaten unterstützen.    

    Zudem sollen die US-Militärs die Ausbildung der ukrainischen Militärinstrukteure fortsetzen.

    Die Werchowna Rada (ukrainisches Parlament) hatte im Dezember 2014 zwei Gesetzesänderungen vorgenommen und den blockfreien Status des Landes beendet. Gemäß den außenpolitischen Zielen der Ukraine – einen Beitritt zur Nato zu vollziehen – wurden 2016 weitere Gesetzesänderungen im Parlament vorgenommen.

    Der ehemalige Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hatte zuvor erklärt, dass die Ukraine für die Aufnahme in das transatlantische Bündnis eine Reihe von Kriterien erfüllen müsse, die viel Zeit benötigen würden.

    Experten zufolge wird Kiew in den nächsten 20 Jahren nicht in der Lage sein, die Anforderungen für eine Nato-Mitgliedschaft umzusetzen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Rotation, Militärinstrukteure, NATO-Standards, NATO, Ukraine