17:31 19 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4219503
    Abonnieren

    Polen steht vor der Gefahr eines politischen Bürgerkrieges, sagte der aus Polen stammende Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, in einer Vorlesung an der Warschauer Universität.

    Seiner Meinung nach beginnt die Politik – nicht nur in Polen allein – in Richtung Konfrontation zu driften.

    „Hören Sie, wie das klingt: Sicherheit oder Freiheit. Und wie klingt die Wortverbindung ‚Sicherheit und Freiheit‘? Ich könnte dieses Wortspiel unendlich wiederholen. Das ist aber kein Wortspiel. Wir leben heute in einer Zeit, wo Politiker uns immer öfter vor solche Alternativen stellen. Vor allem in unserem Land nimmt das den Charakter eines kalten Krieges, ja eines Bürgerkrieges an. Eines politischen Bürgerkrieges“, betonte Tusk.

    Er sagte ferner, Polen habe nie einen bessern Verbündeten als die USA gehabt und werde ihn auch in absehbarer Zukunft nicht haben.

    „Wenn wir den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts standhalten wollen, müssen wir vereint sein wie die Europäische Union und alles nur Mögliche tun, um die Nordatlantische Gemeinschaft aufrechtzuerhalten“, so Tusk.

    Der Chef des EU-Rates, der ein Widersacher der heutigen polnischen Machtelite ist, lobte trotzdem deren gute Beziehungen mit den USA: „Bei all meiner kritischen Einstellung bin ich sehr damit zufrieden, dass die heutigen polnischen Behörden bemüht sind, gute Beziehungen mit Amerika zu kultivieren.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Erdogan mit Russland-Türkei-Gesprächen unzufrieden – Militäreinsatz in Idlib nur Frage der Zeit
    Abwärtstrend: Russland stößt US-Staatsanleihen um eineinhalb Milliarden USD ab
    Pentagons Waffen: Jeder Schuss kostet mindestens eine halbe Million Dollar
    Rentner, Rückkehrer, alte Recken - Die Resterampe der CDU
    Tags:
    Europäischer Rat, EU, Donald Tusk, USA, Polen