Widgets Magazine
04:42 24 Oktober 2019
SNA Radio
    Venezuelas Präsident Nikolas Maduro (Archiv)

    Chance verpasst: USA konnten Venezolanische Militärs für sich gewinnen – AP

    © AP Photo / Fernando Llano
    Politik
    Zum Kurzlink
    4729296
    Abonnieren

    Die US-Behörden haben nach Informationen der Nachrichtenagentur Associated Press die Gelegenheit verpasst, sich die Unterstützung der ranghohen venezolanischen Militärs zu sichern.

    Demnach hatte der Chef der venezolanischen Präsidentengarde und des militärischen Spionageabwehrdienstes, General Ivan Hernández, im Mai 2017 US-Visa für seine Familie beantragt. Hernández habe seinen dreijährigen Sohn für eine Gehirnoperation nach Boston schicken wollen.

    Nach tagelangen internen Debatten habe die Administration Trump den Antrag abgelehnt. Grund: Sie habe keinen Sinn darin gesehen, einem hochrangigen Mitglied einer Regierung zu helfen, die sie als „korrupt und räuberisch“ angesehen habe.

    Bemerkenswert sei, dass Hernández nach wie vor dem venezolanischen Präsidenten, Nicolas Maduro, zur Seite stehe, wie es auch bei dem Verteidigungsminister, Vladimir Padrino Lopez, und dem Präsidenten des Obersten Gerichtshofs, Maikel Moreno, der Fall sei.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Venezuela-Putsch gescheitert: Staatschef Maduro will nun „schweben und stechen“<<<

    Wäre Washington vor zwei Jahren dem Wunsch von Hernández entgegengekommen, könnte man vielleicht heutzutage nicht auszuschließen, dass der General den Oppositionsführer Juan Guaidó unterstützen würde, schreibt der Verfasser des Artikels unter Verweis auf informierte Quellen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Trump will keinen Einmarsch in Venezuela<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Militärs, Venezuela, USA