Widgets Magazine
07:46 12 November 2019
SNA Radio
    Kremlsprecher Dmitrij Peskow (Archivbild)

    Kreml: Russland wird sich zusammen mit EU-Partnern für Erhalt des Atomdeals einsetzen

    © Sputnik / Grigorij Sysoew
    Politik
    Zum Kurzlink
    91106
    Abonnieren

    Teheran hat angekündigt, Teile des Atomabkommens für einen Zeitraum von 60 Tagen auszusetzen. Laut Russlands Präsidentensprecher Dimitri Peskow sind diese Schritte der Islamischen Republik auf externen Druck zurückzuführen.

    Russlands Präsident Wladimir Putin habe in der Vergangenheit mehrmals vor voreiligen und uneinsichtigen Schritten gegen Iran gewarnt, so Peskow.

    „Wir sehen die Konsequenzen. Natürlich werden russische Diplomaten dieses Thema weiterhin mit unseren europäischen Partnern diskutieren, um die Lebensfähigkeit dieses Abkommens zu erhalten“, sagte er gegenüber Journalisten.

    Zuvor hatte sich auch China gegen einseitige Sanktionen der USA gegen den Iran ausgesprochen. Diese würden zu einer Eskalation der Lage rund um das iranische Atomprogramm führen, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Geng Shuang.

    China rufe alle Seiten dazu auf, ihre Verpflichtungen einzuhalten. Peking werde seinerseits zu allen Vertragspartnern Kontakt pflegen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Atomdeal, Iran, Dmitri Peskow, Teheran