09:51 17 November 2019
SNA Radio
    Russlands Außenminister Sergej Lawrow

    „Bedauerlich“: Lawrow zur US-Absicht, Kriegsschiffe in den Persischen Golf zu schicken

    © Sputnik / Michail Woskressenskij
    Politik
    Zum Kurzlink
    221904
    Abonnieren

    Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat am Mittwoch die Absicht der USA, ihre Kriegsschiffe in den Persischen Golf zu schicken, als bedauerlich bezeichnet.

    „Was die Eskalation in der Region und die Absicht der USA anbelangt, ihre Flugzeugträger in den Persischen Golf zu schicken und ihre Militärpräsenz dort im Allgemeinen zu stärken, mit Anspielung auf die Bereitschaft, Gewalt anzuwenden, so ist das bereits zur Verhaltensweise unserer amerikanischen Kollegen geworden – sowohl im Nahen Osten als auch im Persischen Golf oder gegenüber Venezuela. All dies ist bedauerlich. Bei meinem Treffen mit US-Außenminister Mike Pompeo am Montag in Finnland habe ich ihn dazu aufgerufen, bei allen Problemfragen von Instrumenten der Diplomaten und nicht von Bedrohungen Gebrauch zu machen sowie das Völkerrecht strikt einzuhalten“, sagte der Chefdiplomat.

    Ihm zufolge wird Russland auch weiterhin einen Dialog anstreben, der auf die Suche nach Kompromissen und auf das Gleichgewicht der Interessen abzielt.

    „Dies ist der einzige Weg, während das Aufzwingen der eigenen Herangehensweisen allen und jedem eine konterproduktive Position ist, die in die Sackgasse führt“, fügte Lawrow hinzu.

    Am Sonntag hatte Trumps Sicherheitsberater John Bolton angekündigt, man werde auf jede Aggression mit „unerbittlicher Kraft“ und Vergeltungsmaßnahmen reagieren.

    So verlegt Washington den Flugzeugträger USS Abraham Lincoln und die ihn begleitende Flugzeugträgerkampfgruppe als Reaktion auf angeblich besorgniserregende „Warnungen“ aus dem Iran in den Nahen Osten.

    Flugzeugträger USS Abraham Lincoln (Archivbild)
    © REUTERS / U.S. Navy/Mass Communication Specialist 2nd Class Clint Davis

    Zu einer neuen Zuspitzung der Beziehungen zwischen Washington und Teheran kam es, als Washington die Islamische Revolutionsgarde als terroristische Organisation eingestuft hatte. Teheran stempelte im Gegenzug das Zentrale Kommando der US-Streitkräfte (CENTCOM) zu Terroristen und die USA selbst zum „Sponsor des Terrorismus“ ab.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Kriegsschiffe, Persischer Golf, CENTCOM, John Bolton, Mike Pompeo, Sergej Lawrow, Iran, USA, Russland