SNA Radio
    Die amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa

    Russland fordert: Keine Einmischung von außen in Venezuela – Außenministerium

    © Sputnik / Witalij Belousow
    Politik
    Zum Kurzlink
    14937
    Abonnieren

    Die Russische Föderation fordert andere Staaten dazu auf, auf die Einmischung in Venezuela zu verzichten. Dies hat die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, auf einem Briefing erklärt.

    „Trotz der Etablierung einer künstlichen Drucksituation baut Russland in Bezug auf Venezuela eine konstruktive Agenda auf. Wir rufen dazu auf, die UN-Charta einzuhalten und sich strikt an die Grundsätze und Normen des Völkerrechts zu halten, wie etwa die Achtung der Souveränität, der territorialen Integrität sowie die Nichtanwendung von Gewalt und Gewaltandrohungen. Wir betonen, dass wir uns niemals in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates einmischen und andere dazu auffordern, dies zu unterlassen“, so Sacharowa.

    Juan Guaidó, Oppositionschef und selbsternannter Präsident Venezuelas, hatte am 30. April an die Armee des Landes appelliert, Staatschef Nicolás Maduro zu entmachten. Guaidó und seine Unterstützer versammelten sich auf der Autobahn vor der Militärbasis La Carlota bei Caracas.

    Guaidó teilte diesbezüglich via Twitter mit, dass er bereits die Unterstützung der Streitkräfte des Landes erhalten habe, und kündigte in seinem Kampf gegen den legitim gewählten Präsidenten die so genannte „Endphase“ an.

    Maduro erklärte daraufhin, dass – trotz des Putsch-Appells der Opposition – die gesamte militärische Führung Venezuelas regierungstreu bleibe. Die Regierung in Venezuela erklärte den Putschversuch als gescheitert und kündigte die Ermittlungen an.  

    Am 23. Januar hatte sich der Präsident der Nationalversammlung von Venezuela, Juan Guaidó, während Protesten zum Übergangspräsidenten des Landes erklärt. Die Vereinigten Staaten sowie mehrere Länder Lateinamerikas und weltweit auch andere, darunter das EU-Parlament, hatten Guaidó umgehend als Interimsstaatschef anerkannt. Russland, China, die Türkei und weitere Staaten bekundeten dagegen Solidarität mit Maduro, der seinen Rücktritt ablehnte und von einem von den Vereinigten Staaten inszenierten Putschversuch sprach.

    >> Andere Sputnik-Artikel: Sacharowa antwortet auf Pompeos Erklärung zu Golanhöhen und Krim

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Venezuela, Juan Guaidó, Nicolás Maduro