SNA Radio
    Bundeskanzlerin Angela Merkel

    Merkel nennt Rolle der EU im Iran-Streit

    © REUTERS / Fabrizio Bensch
    Politik
    Zum Kurzlink
    497222
    Abonnieren

    Der Streit um den Iran-Deal eskaliert immer weiter. Die Vereinigten Staaten verhängten neue Sanktionen gegen das Land, Teheran kündigte teilweisen Ausstieg an. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nun die europäischen Möglichkeiten in diesem Streit kommentiert.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat laut der Nachrichtenagentur Reuters davor gewarnt, im Streit zwischen den USA und dem Iran übertriebene Erwartungen an Europa zu richten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Europa muss alles tun, damit der Iran im Atomdeal bleibt - Emmanuel Macron<<<

    „Wir setzen nicht auf eine Eskalation", sagte Merkel am Donnerstag nach dem Ende des EU-Gipfels im rumänischen Sibiu.

    Sie unterstrich dabei zwar das anhaltende Ringen um diplomatische Lösungen, stellte aber auch klar, dass die EU „ihre Begrenzungen“ kenne.

    Die Europäer könnten die Auswirkung der US-Sanktionen gegen Firmen und Länder nicht ausgleichen, die mit dem Iran weiter Handel treiben, so Merkel.

    „Umso wichtiger ist hier die einheitliche Haltung Europas“, sagte sie weiter.

    Gleichzeitig appellierte sie an Teheran, das Atomabkommen nicht seinerseits aufzukündigen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: USA wollen iranische „Drohungen“ mit Gewalt beantworten<<<

    „Das Abkommen ist für beide Seiten gut.“

    US-Präsident Donald Trump, der das Atomabkommen ablehnt, hatte am Mittwoch neue Sanktionen gegen den Iran angeordnet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Sanktionen, Deal, Iran, Angela Merkel