10:18 21 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    195114
    Abonnieren

    Die USA haben die Strafmaßnahmen gegen Venezuela ausgeweitet, indem sie zwei weitere mit der Schifffahrt verbundene Unternehmen sowie zwei Schiffe auf die Sanktionsliste gesetzt haben. Dies teilt das US-Finanzministerium am Freitag mit.

    Demnach soll es sich um die venezolanischen Unternehmen Monsoon Navigation Corporation und Serenity Maritime Limited handeln. Außerdem seien zwei Schiffe – „Leon Dias“ und „Ocean Elegance“ – sanktioniert worden.

    Laut Steven Mnuchin, dem US-Finanzminister, richten sich die derzeitigen Sanktionen gegen den Verteidigungssektor und die Nachrichtendienste Venezuelas und auch gegen diejenigen, die diese unterstützen.

    Die von den Sanktionen betroffenen Schiffe hätten, so das Finanzministerium, das Öl  aus Venezuela nach Kuba transportiert. 

    „Die Vereinigten Staaten werden weitere Maßnahmen ergreifen, wenn Kuba weiterhin venezolanisches Öl als Gegenleistung für die militärische Unterstützung erhalten wird“, sagte Mnuchin.

    Infolge der Sanktionen würden alle Vermögenswerte gesperrt werden, die der Gerichtsbarkeit der Vereinigten Staaten unterliegen und mit von Sanktionen betroffenen Akteuren in Verbindung stehen. Zudem soll es den US-amerikanischen natürlichen Personen und den Unternehmen verboten werden, mit ihnen Geschäfte zu tätigen.   

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Russland fordert: Keine Einmischung von außen in Venezuela – Außenministerium

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    USA erweitern Sanktionen gegen Nord Stream 2
    Bundeswehr im Corona-Einsatz, Trump droht mit vorzeitiger Veröffentlichung von TV-Interview
    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Tags:
    Kuba, Öl, Sanktionen, USA, Venezuela