Widgets Magazine
14:07 16 Juli 2019
SNA Radio
    Raketensystem S-400

    „S-400-Deal abgeschlossen“: Türkei dementiert Nachricht über „Erdogans Rückzieher“

    © Sputnik / Alexey Malhawko
    Politik
    Zum Kurzlink
    303125

    Die Türkei hat den Bericht über den angeblichen Verzicht Ankaras auf den Erwerb der russischen Raketenabwehrsysteme S-400 dementiert. Die entsprechende Erklärung hat Fahrettin Altun, der Kommunikationschef des Präsidentenbüros, am Freitag via Twitter abgegeben.

    „Ihre Quellen liegen falsch. Informieren Sie sich bei mir: Der S-400-Kauf ist ein abgeschlossener Deal“, schrieb Fahrettin Altun. Damit wies er den Bericht der „Bild“-Zeitung zurück, die zuvor unter Berufung auf diplomatische Kreise aus Ankara über „Erdogans Rückzieher“ beim S-400-Deal berichtete.

    Russland und die Türkei hatten im Dezember 2017 ein Kreditabkommen zur Lieferung von S-400 unterzeichnet. Ankara kauft demnach zwei Batterien, die von türkischen Militärs bedient werden sollen. Zwei weitere Batterien sollen in der Türkei montiert werden.

    Die USA und andere Nato-Länder hatten Ankara wiederholt wegen des Deals mit Moskau kritisiert. Zudem hatte das Pentagon der Türkei klar gemacht, dass der Erwerb der russischen Raketenabwehrsysteme S-400 ihre Teilnahme am Programm zur Entwicklung des neuesten US-amerikanischen F-35-Jagdbombers völlig ausschließen werde.

    Zuvor hatte der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, Eric Pahon, gegenüber russischen Medien erklärt, dass Washington den S-400-Erwerb durch die Türkei als einen „strategischen Trick“ Moskaus betrachte, der darauf abziele, einen Keil zwischen Ankara und seinen westlichen Verbündeten zu treiben. 

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Türkischer Außenminister: S-400-Deal ist „eine abgemachte Sache“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    S-400, USA, Russland, Türkei