11:34 09 Dezember 2019
SNA Radio
    Politik

    Für eine „Menschliche Welt“ ohne Nato-Aggression – VIDEO

    Zum Kurzlink
    Von
    5919921
    Abonnieren
    © Sputnik /

    Bei der Europa-Wahl am 26. Mai treten auch viele Klein-Parteien an. Eine junge Partei sticht mit einem komplett anderen Ansatz heraus: „Menschliche Welt versucht jetzt den Sprung nach Strasbourg ins EU-Parlament. Seine Partei habe durchaus realistische Chancen einzuziehen, erklärt Vorsitzender Bruder Dada im Sputnik-Studiogespräch.

    Partei-Gründer Bruder Dada aus Berlin erklärte im Studio-Gespräch mit Sputnik, wie seine Partei „Menschliche Welt“ mit Hilfe von Umwelt-, Friedens- und Tierschutz-Gruppen einen möglichen Sitz im EU-Parlament mit menschenwürdiger Politik ausfüllen möchte.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Das „zerbröckelnde Europa“ und die Angst vor Salvinis Rechtsruck<<<

    „Uns geht es darum, eine menschliche Welt zu erschaffen“, sagte der Partei-Chef im Studio-Interview. „Das bedeutet: Eine Welt, in der alle Menschen ihre Grundbedürfnisse erfüllt bekommen. Genug zu essen haben, nicht vor Krieg fliehen müssen. Eine Welt, in der ihre Menschenrechte geachtet werden. Zu einer menschlichen Welt gehört für uns auch, dass wir die Natur und die Tiere schützen und achten.“

    Eine junge Partei, der es um „allumfassendes Gemeinwohl und Wohlbefinden“ geht, um Friedenspolitik sowie um den inneren Frieden der Menschen. So etwas ist selten im heutigen Politik-Betrieb. „Wir lehnen auch entschieden die Nato-Aggressionspolitik ab“, stellte Bruder Dada, Gründer und Vorsitzender der Partei „Menschliche Welt“, gegenüber Sputnik klar. „Friedenspolitik ist eines unserer Schwerpunkte“, sagte er.

    „Für eine erfolgreiche Europa-Wahl benötigen wir, um einen Sitz zu bekommen, circa 170.000 Stimmen. Denn es gibt keine Fünf-Prozent-Hürde bei dieser Europa-Wahl. Das ist machbar. Wir haben wirklich eine Chance auf eine neue Politik. Anstatt einer Politik, wie sie bis jetzt betrieben wird, die die Profit- und Machtinteressen weniger vertritt. Sie nennen sich Volksvertreter, obwohl sie eigentlich die Interessen der Konzerne und Banken vertreten.“

    Daher mache „Menschliche Welt“ derzeit einen „intensiven Wahlkampf“ für die Europa-Wahl Ende Mai. Die Partei stelle bundesweit mehrere Spitzenkandidaten.

    „Menschliche Welt“ stehe „für eine ethische, menschen- und tierwürdige Politik für alle“, betonte Partei-Chef Dada. „Für das Wohl aller Menschen, Tiere und der Natur. Wir wollen mit dem einen Sitz einen Durchbruch schaffen mit einer neuen Politik.“

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Kurz fordert neuen EU-Vertrag – Populismus oder Taktik für Koalitionsfrieden in Wien?<<<

    Die aktuell über 600 Mitglieder zählende Partei wurde erst 2013 „im Umfeld eines Yoga-Lehrers gegründet. Die MENSCHLICHE WELT ist mit Landesverbänden in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Hessen und Niedersachsen in sechs Bundesländern aktiv“. Das berichtete die Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) im August 2017 im Vorfeld der damaligen Bundestagswahl über die junge Partei.

    Mehr Informationen zur Partei und zur Europawahl: https://www.menschlichewelt.de/eu-wahl-2019/

    Zum Thema:

    Russische Militärs rücken in ehemalige „Hauptstadt“ des IS ein
    WADA verhängt neue Sanktionen gegen russische Sportler
    Proteste wegen Gipfels im Normandie-Format: Demonstrierende bauen Zeltlager in Kiew auf
    Tags:
    Partei „Menschliche Welt“, Aggression, Kampf, Wahl, Europa
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    • Klimaaktivistin Greta Thunberg bei einer  Pressekonferenz des 25. UN-Klimagipfels in Madrid
      Letztes Update: 10:38 09.12.2019
      10:38 09.12.2019

      25. UN-Klimakonferenz in Madrid

      Am Montag, den 9. Dezember wird die Tagung der 25. UN-Klimakonferenz in der spanischen Hauptstadt fortgeführt. Sputnik überträgt unter anderem die Pressekonferenz mit Greta Thunberg, Luisa Neubauer und anderen Jugendklimaaktivisten live aus Madrid.

    • Letztes Update: 09:57 09.12.2019
      09:57 09.12.2019

      Proteste wegen Gipfels im Normandie-Format: Demonstrierende bauen Zeltlager in Kiew auf

      Protestierende haben in der Nacht auf Sonntag Zelte vor dem Büro des ukrainischen Präsidenten aufgeschlagen. Sie warnen den Staatschef Wladimir Selenski davor, bei den Gesprächen in Paris die Bedingungen seines russischen Amtskollegen Wladimir Putin zu akzeptieren, und drohen nach Angaben der ukrainischen Medien mit endlosen Protesten.

    • Eine Aktienchart (Symbolbild)
      Letztes Update: 09:54 09.12.2019
      09:54 09.12.2019

      „Spiegel“ prophezeit WTO-Ende in kommenden Tagen

      Die Welthandelsorganisation könnte laut einem Beitrag im deutschen Magazin „Spiegel“ schon am kommenden Mittwoch handlungsunfähig werden. Infolgedessen würden die Regeln des Welthandels de facto außer Kraft gesetzt, meint der Autor des Beitrags, Markus Becker.

    • Raketenabwehrsysteme vom Typ S-400 im Kaliningrad-Gebiet (Archiv)
      Letztes Update: 08:40 09.12.2019
      08:40 09.12.2019

      Russische Nordflotte wird Arktis mit Flugabwehrschirm versehen

      Alle arktischen Divisionen der russischen Nordflotte werden in den nächsten Jahren mit den S-400-Raketensystemen ausgerüstet. Dies teilte der Kommandeur der Nordflotte, Vizeadmiral und Held Russlands Alexander Moissejew, mit. Ihm zufolge wird es dadurch möglich sein, einen Flugabwehrschirm über dem russischen Teil der Arktis zu schaffen.